Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Mittwoch, 23. Mai 2012

Neue Kurzgeschichte Nr 1....aus Kairo

Heute erzähle ich Euch eine kleine Geschichte von Madam Hagida,
 die sich eines Tages so zugetragen hat.


Wie ich Euch ja schon erzählt habe, betreibt Madam Hagida direkt neben uns ein kleines Geschäft, und vom Balkon unserer Wohnung, konnten wir direkt dort hin schauen.
Was heißt Geschäft, eine Kammer mit Rolltor, wo es alles mögliche zu kaufen gab,
von Eis, Zucker, Essig und Öl, Batterien und eine Menge Krims Kram.


Eine Geschichte über drei junge Katzen.

An einem heißen Julimorgen waren sie plötzlich da, allerliebst anzuschauen und höchstens
drei - vier Wochen alt. Sie waren noch tollpatschig auf ihren kleinen Beinen und ziemlich unsicher.
Zwei von ihnen waren rot - weiß gestreift und die dritte vollkommen rot.
Sie spielten und tollten auf dem Gehweg vor Madam Hagidas Laden und hatten ihre Freude.

Madam Hagida war eine Seele vom Mensch und mindestens zwei Zentner schwer.
Das sollte sich für die kleinen Kätzchen noch zum Guten auswirken.
Sie nahm sich ihrer sofort an und gab ihnen Milch und ein Schälchen angerührter Babynahrung.
Fahrad und Oma Hannan hatten die Kätzchen auch schon entdeckt und ihre Freude daran.
Madam Hagida verkaufte einigen Kindern Eis und einer Frau noch irgendwelche Dinge.




Plötzlich war das kleinste rote Kätzchen verschwunden, die anderen Beiden spielten noch im Sonnenschein.
Eine gewisse Unruhe machte sich breit, alle suchten das kleine Kätzchen und niemand konnte es finden.
Fahrad, Oma Hannan, Madam Hagida und noch drei der Kinder von Oma Hannan suchten, rückten Karton, wühlten hier und dort, aber das Kätzchen blieb verschwunden.
Nach einer Weile gaben sie die Suche auf, denn in Kairo verschwinden täglich Katzen
 und irgendwann tauchen sie wieder auf.

Zwei kleine Mädchen kamen um bei Madam Hagida Eis zu kaufen. Madam öffnete die Eistruhe und gab den Mädchen ihr Eis und wollte gerade den Deckel wieder schliessen, als sie etwas bemerkte, was dort etwas nicht hin gehörte. Das kleine Kätzchen war in der Eistruhe, es mußte hineingeklettert sein, als der Deckel offen war. Es war eisig kalt und bewegte sich nicht mehr. Madam schaute sich um, ob sie niemand beobachtete und steckte dies kalte winzige etwas zwischen ihre großen Brüste in ihr Kleid, sie lächelte verschmitzt und ging ihrer Arbeit weiter nach.

Nach einer ganzen Weile holte sie es wieder hervor und setzte es zu den anderen auf den Gehweg.
Das kleine Kätzchen hatte sich wieder erholt,
 schüttelte und putze sich und spielte wieder mit seinen Gefährten.





Am Abend saß unser Hausmeister mit Oma Hannan auf seiner Bank vor dem Haus
und schaute verträumt den Dreien beim Spielen zu. Meine Kinder gesellten sich auch zu den kleinen Kätzchen und hatten ihre große Freude.
Fahrad sagte einige arabische Worte zum Madam, die ich leider nicht verstand.
Diese lächelte nur und gab ihm keine Antwort. Sie widmete sich ihren frisch zubereiteten Speisen und hatte wieder Gäste eingeladen.
Alle waren zufrieden und die Aufregung des Tages war vergessen.


~/~

Ich hoffe diese kleine Geschichte hat Euch gefallen.
Beim nächsten mal erzähle ich Euch von "Ali", samt seiner Kutsche und Pferd ...

~/~

Ich wünsche Euch einen schönen Maitag,  lasst es Euch gut gehen.

Liebe Grüße
*Angelika*

               

Kommentare:

  1. Ohje, ohje, das war aber ein Glück für das Kätzchen. Es hätte ja auch erfrieren können. Wieder ein Happy-End. Rührende Geschichte.
    Hoffe, Du hast einen schönen Tag und es geht Dir gut.
    Liebe Grüße
    ~*Laura*~
    PS: Hoffentlich haben wir auch Glück und bleiben von dem Unwetter, dass zur Zeit in NRW tobt, verschont.

    AntwortenLöschen
  2. Danke ja, mir gehts gut und ich hatte einen arbeitsreichen schönen Tag, um 8 kam schon der Fensterputzer, um 10 habe ich mit den Frauen eine Runde gedreht, danach brauchte ich erst eine Stärkung und Pause. Dann hab ich alle Zimmerpflanzen geduscht.
    Zwischendurch immer gewaschen und draussen getrocknet.
    Wünsche Dir einen schönen Abend und hoffe das wir kein Unwetter bekommen.

    Liebe Grüße
    *Angelika*

    AntwortenLöschen