Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Montag, 11. Juni 2012

Neue Kurzgeschichte Nr. 2 ...aus Kairo, Teil 1

Heute möchte ich Euch die Geschichte von "Ali",
dem Pferd und der Kutsche erzählen.
Ali war Kutschfahrer, er hatte seinen Standort auf der Insel Zamalek, am Kairo-Tower.

Ali wählte seinen Standort immer im Schatten einer alten Plantane.
Hier gabelte sich die Strasse und in der Mitte in einem Rondell stand dieser mächtige Baum.
Er mußte sehr alt sein, denn sein Stamm war so gewaltig, das ihn fünf erwachsene
Männer nicht umfassen konnten.
Hier stand Ali nun und wartete auf Touristen oder Einheimische, die gerne eine Kutschfahrt
durch Zamalek machen wollten. Es war brütend heiss, so das Ali und seine Kollegen sich in den Schatten der Bäume zurück gezogen hatten.
Sie tranken den obligatorischen Tee (Schai)

Ich aber, derjenige der diese Kutsche den ganzen Tag ziehen muß stand angespannt im Schatten der Plantane und hatte Zeit über den vergangenen Tag nachzudenken. War das ein arbeitsreicher, aber auch erfreulicher Tag gewesen. Dabei fing der Tag am Morgen gar nicht gut an.
Es war schon 7 Uhr und ich stand in meinem Stall, ich hatte weder Wasser noch was zu Fressen bekommen, Ali musste sich wohl verschlafen haben.

Ich gehörte einem Bauern, der mich des Morgens brauchte um seine frischen Früchte zum Markt zu bringen.
Mit dieser Arbeit war ich am späten Vormittag fertig und Ali spannte mich dann vor die Kutsche, die noch aus der Zeit von König Faruks stammte. Ali war auch für meine Pflege und Versorgung zuständig....doch an diesem Morgen war alles anders als sonst.

Es herrschte reges Treiben auf dem Hof und durch die Bretterwand meines Stalles konnte ich sehen, das einige Männer, unter ihnen auch Ali, damit beschäftigt waren einige Möbelstücke und eine alte Truhe aus dem Haus zu schaffen und diese auf dem Hof abstellten. Nach einer Zeit kam Ali zu mir und murmelte etwas vor sich hin. Er gab mir einen Eimer Wasser und machte sich daran mein Fell auf Hochglanz zu bringen. Er bürstete wild darauf los und murmelte immer noch Worte wie "Unverschämtheit, Frechheit" vor sich hin. Nach anfänglichen Unwohlsein, das ich damit zum Ausdruck brachte, das ich versuchte Ali mit einem Huf zu erwischen, lies ich mir das Säubern und Striegeln meines Fells gefallen. Ali bürstete noch einige Muster in meine Mähne und führte mich aus dem Stall.

~/~

Morgen erzähle ich Euch die Geschichte zu Ende.

Hier ein interessanter Link, wer mehr über Kairo wissen möchte.
Klick mich


~/~

Ganz besonders freue ich mich Hermine als neue
Leserin und Mitglied begrüßen zu dürfen.
Herzlich willkommen liebe Hermine.


 ~/~


Ich wünsche Euch einen zufriedenen Tag, und einen schönen Start in die neue Woche,
 lasst es Euch gut gehen.

Liebe Grüße
♥ Angelika ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen