Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Donnerstag, 9. August 2012

Die ersten Brombeeren ...

...sind reif und ich habe sie geerntet.
Ganz schön viele zwei 4 kg Eimer voll.


Zum Nachtisch habe ich einen leckeren Joghurt gemacht.




Zutaten für 3 Portionen
500 g Vollmilchjoghurt
ich nehme immer türkischen Joghurt,
 da er ohne Gelantine und Zusätze verarbeitet worden ist.
100 ml Milch
1 Essl. Vanillezucker
 1Esslöffel Sojamehl halbfett
alles miteinander verrühren
Brombeeren vorsichtig unterheben
In Portionsgläser füllen und verzieren,
schmeckt total frisch und lecker.

Die anderen Brombeeren habe ich entsaftet und Gelee gekocht.


An der Hecke hängen Brombeeren über Brombeeren und sie blüht auch noch.





Unsere Hecke ist 15 Meter lang da werde ich wohl wieder die Nachbarn fragen,
ob sie gerne Brombeeren haben möchten.
Für uns ist diese Menge einfach zu viel.

~~~

Vielen Dank für Euren lieben Besuch und Eure netten Kommentare,
ich freue mich über jeden einzelnen.
Ich wünsche Euch viel Freude beim Stöbern in meinem Blog
und freue mich auf Euren nächsten Besuch.

~~~

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sommertag
und sende Euch ♥ liche Grüße
Angelika



Kommentare:

  1. Oh, da mopse ich mir doch jetzt glatt ein Glas Brombeermarmelade. Ich will unbedingt auch noch welche kochen.
    Die beste Brombeermarmelade hat früher meine Tante gekocht, sie war so richtig sämig und nachmittags haben wir als Kinder bei ihr immer frisches Brot mit Butter und dieser Marmelade gegessen. Daran muss ich immer denken, wenn ich Brombeermarmelade sehe.
    Als Kind bin ich oft mit ihr in den Wald zum Pflücken gegangen und kam meist mit total verkratzten Armen wieder nach Hause.
    Später hatte sie mal Brombeerbüsche ohne Dornen im Garten, aber nach zwei Jahren trieben die Büsche auch Zweige mit Dornen aus, die man einfach nicht mehr ausmerzen konnte, egal, die Beeren waren einfach famos.

    Ihr könnt ja wirklich reichlich ernten. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Mir schmeckt es schon beim Lesen & beim Fotos anschauen... LECKER!!! LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Angelika.
    Die Brombeeren hast du wunderschön präsentiert - von der Abfolge und Vielfalt der Fotomotive ebenso wie von der hübschen Bearbeitung und als i-Tüpfelchen das Rezept. Die Idee Mehl - oder Sojamehl - in den Joghurt zu rühren kannte ich noch nicht. Das ist was zum Ausprobieren. Danke für den Tipp. Kaufe mir immer den 500g-Becher für 39 Cent, den ich gerne mit Magerquark verquirle.
    Ich dank dir für deinenKommi. Du warst ja schon sehr lange nicht mehr in Berlin. Dabei kommst du doch relativ viel in der Weltgeschichte herum. ...
    huuuuuuuuuuugs
    Ganz liebe Grüße, Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  4. Boa.....ich auch, ich auch *hihi*

    Wahnsinn wieviele Brombeere ihr habt. Ich hab gestern geguckt und die Wilden sind immer noch nicht soweit d.h. ich glaube die werden auch nix mehr. Zu trocken :-((((

    Ich wuerde mich erst einmal daran sattessen und lecker Marmelade machen. Ich mag diese Koerner auf nem Broetchen. Wobei Gelee auch lecker ist.

    Warste echt fleissig♥

    Liebe Gruessle

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angelika,

    heute muss ich doch endlich auch mal wieder besuchen kommen. Als erstes möchte ich mich ganz herzlich für Deine lieben Kommentare bedanken, die Du unermüdlich in meinem neuen Blog hinterlässt. Ich freue mich über jeden einzelnen sehr.

    Da hast Du ja eine tolle Brombeerernte. So schöne Früchte, das sieht echt lecker aus.

    Ein paar werde ich auch schon ernten können, aber viele sind es noch nicht. Ich habe sie ja erst im vergangenen Herbst gepflanzt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Da wäre ich gerne Deine Nachbarin.
    Mh...lecker schmecker...
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen meine Lieben.
    Ich freue mich sehr über Eure lieben Kommentare.

    In unserem Obstgarten sind viele viele Früchte, Himbeeren, schwarze und rote Johannisbeeren, rote und gelbe Stachelbeeren und Brombeeren, dazu vier Apfelbäumchen. Diese Früchte waren schon da, als wir vor 11 Jahren gekauft haben. Doch für zwei Leutchen ist das einfach viel zu viel.

    Einen großen Teil der Früchte verschenke ich immer, es ist viel zu schade sie hängen zu lassen. Die meisten Früchte entsafte ich und verabeite sie als Gelee. Kleine Portionen friere ich immer ein, für einen leckeren Nachtisch.

    Ich wünsche Euch einen zauberhaften Tag und sende Euch ganz liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Lecker , Brombeergelee oder auch deine Nachspeise , mmh . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Angelika
    Die ersten Brombeeren ...und andere immer sind lecker:))
    Ich muss das Rezept noch heute ausprobieren:)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Oh nein wie lecker es ausschaut!
    Du warst unwahrscheinlich fleißig.
    Ich wäre zu gerne deine Nachbarin,denn dann würde ich auch in den Genuss der leckeren Früchte kommen und dann würde ich mir doch glatt auch ein Gläschen mit dem leckeren Joghurt schnappen.Hmmmmm...
    Ganz liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
  11. ...viel Arbeit, liebe Angelika,
    aber eine die sich lohnt...sieht sooo lecker aus, sowohl das Dessert als auch der Gelee...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Angelika,
    bei Brombeeren finde ich es allerdings eine Unart, dass man sie an allen möglichen Ecken wuchern läßt. So sind wir in regelmäßigen Zeitabständen damit beschäftigt, das vom Nachbargrundstück wegzuschneiden, was zu uns herüber wuchert. Auch auf dem Weg mit dem Fahrrad von und zur Arbeit gibt es manche Stellen, da ist der Fahrradweg etwas zugewuchert.

    Gruß Dieter

    p.S.: schmeckt aber bestimmt lecker; zum Essen bevorzugen wir Himbeeren

    AntwortenLöschen
  13. Hallo meine Lieben, ich freue mich sehr über die netten Kommentare.
    Ja es macht zwar einiges an Arbeit, aber es lohnt sich. Unsere Früchte werden nur mit Grasschnitt gedüngt. Unsere Hecke wird zweimal im Jahr geschnitten und gestutzt, ansonsten würden wir ihrer gar nicht mehr Herr.

    Probiert mal das Joghurt Rezept, geht auch mit anderen Früchten, das habe ich von der Ernährungsschule für Diabetiker, als mein Mann daran erkrankt ist, habe ich dort einen Kurs besucht.

    Ja unsere Nachbarn freuen sich immer, wenn die Früchte reif sind.

    Ich wünsche Euch einen schönen Tag und sende Euch ganz liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. uppps doppelt, das muß nicht sein...

    AntwortenLöschen
  16. WOW, das sind ja super tolle Bilder, ich würde sehr gerne etwas davon naschen und dann noch die süsse Verführung im Glas,smile!!!
    Liebe Grüsse und einen schönen Abend wünscht Bea

    AntwortenLöschen
  17. Ja liebe Bea, ist auch richtig lecker. Entsafte gerade meine Himbeeren.
    Dir auch einen schönen Sommerabend und ♥ liche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen