Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Montag, 3. Dezember 2012

Weihnachten wie es früher war


Heute möchte ich Euch von Weihnachten erzählen wie es früher einmal war.

Wie ich ja schon mal berichtet hatte bin ich nicht bei meinen Eltern,
sondern bei meinen Großeltern aufgewachsen.

So hatten mein Kinder natürlich zu meinen Großeltern ein ganz besonderes Verhältnis.
Die Vorweihnachtszeit war immer besonders schön.
Als mein Kinder klein waren habe sie für Oma und Opa ein Bild gemalt oder gebastelt.
Eines dieser Bilder ist auch in der Fotoschatzkiste.
Es waren immer wunderschöne Nachmittage, wenn wir gemalt oder gebastelt haben,
Strohsterne, oder Sterne aus Goldpapier.
Es wurden Plätzchen gebacken und ein wundervoller Duft von Gewürzen
und Weihnachten zog durch die Wohnung.
Die Plätzchen wurden mit Schokolade und Liebesperlen wunderschön verziert
und es war eine herliche Schmierei in der Küche.
Meine Kinder sind des abends glücklich und zufrieden in ihren Bettchen eingeschlafen.

Am Heiligen Abend hatte  Opa immer Beschäftigung, er durfte bis zur Bescherung
mit meinen Kindern spielen, oder spazieren gehen.
Mit Oma habe ich dann die Bescherung vorbereitet.
Wenn alles fertig war, wurde die Wohnzimmertüre verschlossen!
Ich hatte eine tolle große Küche, die ich innig geliebt habe,
wo auch ein Essplatz intrigiert war.
Wir haben gemeinsam Kaffee getrunken und ich habe mich danach rausgeschlichen,
die Kerzen am Baum angezündet und das Glöckchen klingeln lassen.
Dann durften die Kinder ins Wohnzimmer und mit großen Augen
den Christbaum bestaunen.
Gemeinsam haben wir ein Weihnachtslied gesungen
und die Kinder durften ihre Geschenke auspacken.




Ich habe in der Fotoschatzkiste gestöbert und
Weihnachtbilder aus dem Jahr 1978 gefunden.
Meine Tochter Nicole war 5 Jahre und mein Sohn Andre 10 Monate
und ich glücklich geschiedene Mutter.




Aus diesem Jahr habe ich auch noch ein Bild,
was am 1. Weihnachtstag bei meinen Großeltern gemacht worden ist.
Ich habe alles versucht, aber die Qualität ist so schlecht, ich kann es nicht rein stellen.
Man erkennt fast nichts, trotz mehrfacher Bearbeitung.




Weihnahten 1982

Könnt Ihr im Hintergrund die Puppe Molly erkennen,
der ich letzten ein neues Jäckchen gestrickt habe?
In diesen Jahr hat Nicole sie zu Weihnachten bekommen.
Ich habe die Spielsachen meiner Kinder gut verwahrt.



Schöne Erinnerungen!

Ich wünsche Euch eine schöne und besinnliche Adventzeit
mit vielen schönen Erinnerungen.

Seit ♥ lich gegrüßt
Angelika







Kommentare:

  1. Das sind schöne Erinnerungen . So haben wir auch immer Weihnachten gefeiert . Ich habe als Kleinkind mal durchs Schlüsselloch geschaut , lach , von da an hing immer ein Topflappen davor . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Heike, Du wolltest bestimmt das Christkind einmal sehen... bist aber durchschaut worden.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  2. Diese Weihnachtserinnerungen - die noch gar nicht sooo lange zurückliegen - klingen wie aus einer anderen Zeit. Heute schmücken die Kinden den Baum mit und der ganze Zauber geht doch auch durch die vorweihnachtlichen Dekorationen rundum verloren. Das mit dem Schlüsselloch von Heike ist mir auch passiert. Ich hatte mich verschwatzt! Heute wäre ich klüger, aber da gibts keine geheimen Schlüssellöcher mehr ;(((. LG Margarethe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Margarethe heute hat sich alles geändert.
      Irgendwie sind die Heimlichkeiten verloren gegangen.
      Manche Kinder wissen selbst was sie zu Weihnachten bekommen und das ist schade.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  3. Eine wunderschöne Geschichte aus eurer früheren Weihnachtszeit. Das sind einfach aufregende Stunden für die Kinder, wenn die Tür zum Weihnachtszimmer noch verschlossen ist und sie ausharren müssen, bis das Glöckchen klingelt und sie hineinstürmen dürfen.

    Vielen Dank fürs Teilen mit deiner Schatzkiste. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, liebe Christa, die Kinder waren den ganzen Nachmittag über aufgeregt, bis endlich das Glöckchen erklang.

      Ich freu mich das es Dir gefällt und mal wieder in der Schatzkiste gestöbert habe.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  4. Liebe Angelika,

    lange ist es her... ich bin aus dem Jahr 1971. Zuerst einmal bewundere ich Dich, daß Du den Mut hattest, Dich zu den damaligen Zeiten, von Deinem Mann zu trennen. Meine Mutter hat das nicht geschafft. Sie hat lieber "ausgehalten"! Das tat man einfach nicht! Trotzdem kann ich mich an die Weihnachtsfeste erinnern, die immer einen Zauber hatten. Was mich immer wieder wundert ist, daß die Mädchen früher viel länger mit Puppen gespielt haben. Ich auch. Heute passiert das alles schon im Kindergarten. In der Grundschule spielt dann, glaube ich, kaum ein Mädchen noch Puppenmutti. Nun, in der 5. Klasse, geht es richtig "rund". Mit Entsetzen stelle ich fest, wie "groß" einige in der Klasse meines Sohnes schon sind. Er hat arge Probleme. Er schafft den Spagat zwischen "Mithalten" und "er selber sein" kaum. Sehr hoch sind die Ansprüche an Kleidung und Coolness...! Wenn ich dann die Klassenphotos aus den Jahren meiner Schulzeit sehe...! Wir waren so kindisch in dem Alter noch!
    Hach, Dein Post hat mein Gedanken-Karussel wieder angeworfen. Auf alle Fälle ist es immer wunderbar, in alten Photos, und somit in alten Erinnerungen, zu schwelgen!
    Ich schicke Dir liebe Grüße in die Adventszeit, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube liebe Elke, die Kinder sind sehr unterschiedlich, womit sie spielen und vor allem wie sie spielen. Meine Enkeltochter Giuliana ist 12 Jahre und gerade im Umbruch, ihre Puppen und viele Sachen sind hier und zu Hause nur noch Sachen, die sie auch benutzt. In der Schule laufen die Kids heute alle so rum und wenn sie abseits stehen wollen müssen sie mithalten, leider ist es so.

      Ich hatte kein Problem mit der Scheidung, gehörte immer zu den Menschen, die Probleme an Kopf und Ar...gepackt und gelöst hat. So bin ich weit gekommen, hi auch lange ohne Mann.

      Liebe Grüße und eine schöne Adventwoche
      Angelika

      Löschen
  5. ...das sind interessante und schöne Erinnerungen, liebe Angelika,
    danke, dass du sie hier mit uns teilst...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Birgitt, diese Erinnerungen zumal noch Fotos da sind, muß man im Herzen behalten.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  6. Liebe Angelika,

    so in etwa, war das in meiner Kindheit auch - ein schönes Ritual, das uns Kindern viel Freude bereitet hat...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mein lieber Rainer, früher war alles etwas ruhiger und besinnlicher, ich fands viel schöner.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  7. Wow, tolle Erinnerungen. Interessant, dass deine Kinder und Großeltern noch so viel zsm erleben konnten. Meine Urgroßoma hat zwar mich kennengelernt, ist dann aber in meinem ersten Lebensjahr leider verstorben, so dass ich keine Erinnerungen mehr an sie habe. Aber aus eigener Erfahrung würde ich sagen: Oma ist die Beste! Das bist du heute bestimmt auch für deine Enkelin. Fragt deine Tochter nach ihren Spielsachen, bzw. hat sie noch Interesse daran? Naja, wenn nicht kann es ja noch werden. Schön, dass du uns an diesen persönlichen Dingen teilhaben lässt, liebe Angelika.
    Beste Grüße zum Abend sendet Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wieczorama meine Enkelin Giuliana hat sogar noch 7 Jahre ihren Ur-Ur-Opa kennen gelernt und mit ihm hier im garten gespielt. Er hat hier bei und bis zu seinem Tod 2007 gewohnt und Giuliana ist 2000 geboren. Schau mal in den anderen Fotos aus der Scahtzkiste, da gibts ein Foto, wo sie zusammnen im Garten spielen

      Das kann ich nur bestätigen "Oma ist die Beste".

      Ja als Giuliana geboren war hat meine Tochter einiges von ihren Spielsachen zurück geholt und Giuliana gegeben.

      Liebe Gutenachtgrüße Angelika

      Löschen
  8. Hallo Angelika,
    ich stelle fest, dass auch Du sehr schön Geschichten erzählen kannst. Die Erinnerungen an meine Oma waren eher negativ, weil sie praktisch nur herum gejammert hat. Mein Opa war 1975 gestorben, meine Oma hat danach noch bis 1987 gelebt. Oma/Opa von seiten meines Vaters sind sind wir seltener hin gefahren, weil mein Onkel seine Geschwister (u.a. meinen Vater) mit der Erbschaft "über den Tisch gezogen" hat. Danach hatten die Geschwister längere Zeit nur noch wenig Kontakt.

    Schönen Abend
    Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Dieter, ich habe nur positive und schöne Erinnerungen an meine Oma, bin ja auch bei ihr aufgewachsen und hatte eine schöne Kindheit. Zur Seite meiner Mutter und deren Eltern kann ich gar nichts sagen, die Großeltern kenne ich nicht.

      Liebe Gutenachtgrüße
      Angelika

      Löschen
  9. danke für deine so schön geschriebene Erinnerungen und die netten Bilder :-)
    ich wünsche dir eine schöne Woche Angelika. Liebe Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitteschön liebe Heidi, schön das Dir meine Erinnerungen gefallen.

      Liebe Gutenachtgrüße und eine schöne Woche
      Angelika

      Löschen
  10. Ich habe leider nie viel von meiner Oma gehabt, das sie ja aus der Nähe von Graz war. Nach meiner Einschulung waren die Besucher nicht mehr so oft.

    Kann mich aber auch noch an viele kleine Dinge zum Heilig Abend erinnern, so glaubte ich ja auch an das Christkind. Schon alleine wie ich sie mir vorgestellt habe, und dieses Grummeln im Bauch und diese Spannung wann man dann endlich ins Zimmer durfte^^

    Wunderschön deine Erinnerungen und die Fotos dazu. Danke dir für Zeigen und deine Geschichte des Lebens.


    liebe und ♥liche Grüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Nova die Erinnerungen sind wunderschön und ich freu mich die alten Fotos noch zu haben.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  11. Wie schön, deine Erinnerungen! Sie sind so wertvoll!
    Die meinen hast du damit gleich ein bisschen geweckt. Ich war nämlich ein Opakind, heißt, meine ganze Kindheit drehte sich um Opa, mit dem wir zusammen wohnten. Es war meine schönste Zeit und aus dem, was er mir ins Leben mitgab, schöpfe ich noch heute.
    Danke und lieber Gruß
    Sally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich liebe Sally, das ich in Dir auch schöne Erinnerungen wecken konnte. Ja von den Großeltern haben wir viel gelernt.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  12. To the anonymous writer.
    Please let the post their comments on my blog !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen