Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Montag, 15. April 2013

Garzweiler 2 / Lich Steinstrass

Meine Lieben
Erst einmal möchte ich mich für die vielen lieben Kommentare bedanken,
ich freue mich über jeden einzelnen sehr.

~~~

Ein kleiner Nachtrag zu Garzweiler 2 / Immerath

In den Nachrichten wurde Bescheid gegeben das die Kirche von Immerath
am 13. Oktober dieses Jahres für immer geschlossen wird.
Danach wird sie leergeräumt, die letzten Bewohner müssen umsiedeln
  und der Bagger kommt ins Dorf.
Danach sieht alles so aus.

~~~

Habe gerade in der Zeitung gelesen, das die Lokalzeit am 20. April eine Wanderung
zu den Orten macht, die als nächstes dem Bagger zm Opfer fallen.
Abends wird darüber berichtet.

~~~

Lich Steinstrass war einer der ersten Orte, der 1989 von der Landkarte verschwand.
Es gehört zum Revier Hambach, das so oft in den Nachrichten zu sehen ist,
weil die Menschen sich verschanzt hatten und angekettet im Wald,
doch es hilft ihnen nichts, auch in diesem Gebiet zieht der Bagger immer weiter seine Bahn.
Hier die Umsiedlungsgeschichte.



Neu Lich-Steinstrass ist bei Jülich entstanden.



Die St. Matthias Kapelle und das Grabmahl ist vom alten Ort mit in den neuen Ort
gekommen.




Die Bürger haben aber noch eine neue Kirche,
die St. Andreas Kirche bekommen.

Hoffe die Bürger haben ein schönes neues Zuhause, eine neue Heimat gefunden 
und fühlen sich wohl in ihrem Ort.

~~~

Liebe Grüße und habt einen schönen Tag
Angelika








Kommentare:

  1. Hallo Angelika,

    es ist schon traurig manchen schönen Ort verschwinden zu sehen. Leider können wir nichts dagegen machen außer die Erinnerungen zu behalten.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelika,

    was für eine unglaubliche Aktion und für jeden Einzelnen von uns wohl eher unvorstellbar und doch ist es nicht das erste Mal das ganze Dörfer umgesiedelt oder ganz aufgegeben werden.
    Ein sehr interessanter Post mit vielen Informationen.

    Liebe Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelika,

    es ist einfach nur traurig. Ich hoffe, ich denke an den Termin. Dann werde ich mir die *Lokalzeit* ansehen.
    Einen schönen Abend und eine gute Nacht. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ja meine Lieben, es ist traurig und die Menschen können nichts tun!

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Angelika,
    danke dass Du dieses Thema aufgegriffen hast, welches mich auch sehr bewegt. Ich bin ja teilweise bei Darmstadt ausgebildet worden. Um nach Darmstadt zu kommen, sind wir über Steinstraß gefahren, welches in den 80er Jahren noch existierte. Dass Steinstraß bei Jülich neu gebaut worden ist, wusste ich nicht. Hatte ich früher schon einmal kommentiert: mich interessiert genauso der technische Blickwinkel, wie groß diese Braunkohlebagger sind, welches Volumen weggebaggert wird und wie es zu den Kraftwerken gelangt. In der Zeche Zollverein in Essen habe ich gelernt, dass Braunkohlekraftwerke zu den größten CO2-Schleudern gehören.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter
      Mich bewegt das Schicksal der Menschen sehr und ich möchte gerne alle Orte besuchen die es bald nicht mehr gibt und Fotos machen. Mal sehen ob ich das verkrafte, denn es hat mich in Immerath sehr mitgenommen und belastet.
      Ja Lich- Steinstrass neu ist bei Jülich und wir fahren immer daran vorbei, wenn wir zur Eifel fahren.

      Die Kohlkraftwerke sind nicht nur die größten Drecksschleudern in NRW, sondern auch jährlich für 760 Todesfälle verantwortlich. Schau mal hier.

      http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/s/d/03.04.2013-16.05/b/krank-durch-kohlekraftwerke.html

      Es ist schon schlimm was unsere Regierung da zulässt. Es sollen noch neue Kraftwerke geben und im Hambach protestieren die Menschen weiter
      gegen den Abbau.

      Schönen Abend
      Angelika

      Löschen
  6. Es ist so unglaublich, was da geschieht. Ich verstehe die Menschen, die sich anketten, um sich ihr Hab und Gut zu erhalten (was aber leider nichts nützt). Was da passiert von Staats wegen - mir fehlen die Worte!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist wirklich unglaublich und zum weinen. Die menschen verlieren ihre Heimat ihr zu Hause und sie können nichts dagegen tun. Ich werdee die Orte besuchen und berichten.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  7. danke Angelika dass du uns informierst. Für mich sind das Infos die ich sonst gar nicht so mitbekommen hätte ...

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht liegt es daran liebe Heidi, das Du nicht in den Braunkohlegebieten wohnst. Hier ist täglich davon in den Nachrichten, gerade jetzt wo wieder Orte den Baggern zum Opfer fallen. Das Fernseh macht Wanderungen und Reportagen von den Orten. Heute waren sie in den Schulen und das Thema ist bei den Kinder allgegenwärtig.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  8. Das ist wirklich traurig, und auch wenn man nicht selbst davon betroffen ist finde ich das Schicksal der Menschen grausam. Habe eben auch nochmal nachgelesen...und war auch geschockt mit den Abfindungen. Habe doch zumindest gehofft das die gerecht sind. Wie schlimm muss es sein wenn die Menschen sich erneut verschulden müssen. Kann man nur mit dem Kopf schütteln über soviel Ungerechtigkeit.

    liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Nova, das ist ein zum Himmel schreihende Ungerechtigkeit. Als als Suchbegriff "Neu Lich Steinstrass" eingegeben habe, sind als erstes Unmengen an Immobilien gekommen, die die Leute nicht bezahlen könne und nun verkauft werden müssen. Wir haben das mal für unser Haus umgerechnet, wir könnten auch von dem geld kein neues Haus bauen.
      Und den Banken ist das egal, die geben Dir Hypotken.

      Als wäre es nicht schon genug, das die menschen ihre Heimat verlieren, nein sie verlieren auch noch ihr neues Haus, weil sie es nicht bezahlen können.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen