Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Donnerstag, 11. April 2013

Garzweiler 2

Meine Lieben
Erst einmal möchte ich mich für die vielen lieben Kommentare bedanken,
ich freue mich über jeden einzelnen sehr.

~~~
Der heutige Nachmittag

Heute war der erste Tag, an dem mein Mann und ich uns aufgemacht haben
die Orte zu besuchen, die von dem Braunkohleabbau "Garzweiler 2" bedroht sind
und abgerissen werden. Die Orte werden umgesiedelt.

Ganz ehrlich, mit dem Projekt habe ich mir zu viel zugemutet!
Es geht mir an die Nieren und ich kann nicht noch einmal durch Geisterstädte fahren,
wo Menschen gelebt haben, dessen Häuser und Kirchen einfach eingerissen werden.

Ganz schlimm und ich konnte meine Tränen nicht zurück halten.
Da leben Menschen seit Generationen in einem Ort, du kennst den Ort und er ist weg.
Ein riesiges Loch, ungeahnten Aussmasses, was einer Mondlandschaft gleicht liegt vor dir.
Erschreckend und beängstigend.

Wir waren heute im Ort Immerath, in zwei Jahren ist die Umsiedlung beendet.
Teile des Ortes sind schon nicht mehr bewohnt, in einigen Strassenzügen leben noch Menschen.
Dann waren wir Richtung Pesch, das schon nicht mehr da ist.

Neu Immerath wird an Kückhoven gebaut.


Leere unbewohnte Strassen, die einmal voller Leben waren




Die Lambertuskirche wird einfach abgerissen, das Wahrzeichen des Ortes




am Ende der Welt....nur noch ein riesiges Loch, echt grausam und schlimm.

Ich habe eine Hompage gefunden, die alle Orte beschreibt, die abgerissen werden
und auch die Orte während des Abrisses zeigt.
Die ersten Bilder sind von Erkelenz,
danach kommen die anderen Fotos, sind wohl sehr viele.
Auch alle Kirchen die abgerissen werden innen und aussen sind dabei,
Friedhöfe, Krankenhäuser, alles was einen Ort ausmacht.

So meine Lieben, das musste ich mir heute noch von der Seele schreiben
um schlafen zu können.

Gute Nacht
und liebe Grüße
Angelika





Kommentare:

  1. Das glaube ich dir gerne dass es dir zuviel war. Selbst mit läuft ein Schauer über den Rücken wenn ich deine Bilder sehe und auch die von der HP.

    Welch Geschichte die da einfach dem Boden gleich gemacht wird. Unglaublich....und irgendwie auch unvorstellbar. Mich macht es sprachlos und traurig.

    Danke dir dass du es uns gezeigt hast. Finde ich wichtig und gut.

    Herzliche Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Kurzes Melderchen von meiner Seite, bevor der Tag richtig los geht (◠‿◠)

    Vom Thema Braunkohleabbau habe ich so gar keine Ahnung. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es sein mag, durch durch Geisterstädte zu fahren. Werden die Kirchen im neu gebauten Ort in ähnlicher Art nachgebaut? Deine Fotos fine ich interessant, liebe Angelika, und auch wenn es jetzt gar nicht zum Thema passt: Auf dem F1, das vorderte Haus, ganz rechts könntst du so interpretieren, als würde es dich ansehen. Doe zwei oberen Fenster sidn die Aufgen und das darunter ist ein aufgerissender Mund.

    Setz dich bloß nicht unter Druck, wenn du schon selbst merkst, dass du dir zu viel zugemutet hast. Manchmal tut es sehr gut, sich etw von der Seele zu schreiben. Ich hoffe, du konntest danach schlafen und verlebst nun einen angenehmen Tag. Komm gut ins WE und sei lieb gegrüßt - Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schlimm , vor allen Dingen für die Menschen die ihren Heimatort verlassen müssen und irgendwo neu anfangen sollen . Deine Bilder strahlen eine unheimliche Stille aus . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Erika,
    ja, ich finde es auch immer sehr bedrückend und erschreckend, durch diese "Geisterdörfer" zu fahren!
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. ich war noch nie dort, stelle es mir aber schrecvklich vor, wenn alles leer steht und am ende nur noch aufgewühlte Erde übrig bleibt

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Ihr Lieben
    Ja das Braunkohlerevier ist eine große Sache, aber für mich erschreckend.
    Die armen Menschen die ihr zu Hause und ihre Heimat verlieren. Sie bekommen den Wert des Hauses ersetzt und können sich an anderer Stelle ein neues Haus bauen. Dafür müssen sich viel Menschen verschulden, denn der Betrag reicht nicht aus, der Neubau kostet viel mehr als das alte Haus wert war.

    Das sind Schicksale die schreien zum Himmel. Die Kirche bekommt Millionen für ihre Gebäude und danach werden sie den Erdboden gleich gemacht. In den neuen Orten gibts dann eine Erinnerungskapelle, keine schöne große Kirche. Die Bürger von Neu Immerndorf sollen nach Kückhoven zur Kirche gehen. Als Andenken an ihr Dorf soll eine Kapelle gebaut werden, in dem die Glocken von der alten Kirche stehen sollen.

    Wenn ich nach Kückhoven fahre werde ich mal den Ort Neu Immerath genauer betrachten und Euch Bilder davon mitbringen. Bis Holzweiler, das liegt direkt hinter Kückhoven wird alles abgebaggert.

    In den nächsten Tagen zeige ich Euch eine Post von "Neu Lich- Steinstrass" und was vom alten Dorf mitgebracht worden ist, zum weinen. Da sind wir gestern vorbei gefahren, dieser Ort war einer der ersten, der der Braunkohle zum Opfer gefallen ist.

    Und wir und unsere Steuergelder subventionieren das mit vielen Millionen jährlich. Ich frage mich wo das noch hinführen soll.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja unglaublich, liebe Angelika! Ich bin total fassungslos, wie man den Menschen dort ihre Heimat nehmen kann. Davon hat man hier oben bei uns noch gar nicht berichtet...

    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Hi liebe Angelika
    das ist ja schrecklich, so eine Geisterstadt und dass diese schöne Kirche abgerissen wird, finde ich nicht gut!!!
    Ich wünsche Dir trotzdem ein wunderschönes Wochenende
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Angelika,

    ich kenne das Schicksal der Orte dieser Gegend. Ich selber bin auch so jemand, der das Haus, in dem er lebt, und sei es noch so alt, liebt. Niemals wäre ich glücklich, in einer Neubausiedlung, da könnten sie mir dort die Glocken aus Rom hinstellen!!
    Das schlimme daran ist, daß es niemanden interessiert. Geld zählt. Immer nur das Geld!
    Hab´ trotzdem einen schönen Tag. Es ist so schön, zu wissen, daß es doch immer noch Menschen mit Herz gibt!
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  10. Ja meine Lieben, ich bin davon zwar nicht betroffen, aber ich finde es schlimm, was diesen Menschen passiert, sie verlieren ihre Heimat, Dorfgemeinschaften werden auseinander gerissen.
    Für die Kirche hat das Bistum einen mehren Millionen Betrag bekommen, stand in der Zeitung. Trotzdem bekommen die Menschen nur eine kleine Kapelle. Mein Mann sagt, Abbau und Wiederaufbau in Neu Immerath ist zu teuer. Er ist nicht so emotional veranlagt wie ich.

    Habt einen schönen Nachmittag, heute ist Gartenarbeit angesagt, ich mach gerade ein Päuschen.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  11. Das ist sehr traurig und man denkt sofort an die menschen und ihre Geschichten und Schicksale dort...
    Traurig... und es macht ein bisschen wütend...

    Hier regnet es liebe Angelika und meine Pause ist hier am Schreibtisch mit Kaffee :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Michaela, mich macht das auch ganz traurig und wütend.
      Die Menschen verlieren ihr zu Hause und können nichts tun.

      Hier hats zwischendurch auch geregnet, aber wir haben viel geschafft im Garten.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  12. Es ist unglaublich wieviel Werte dabei vernichtet werden. Persönliche Werte und materielle. Wenn ich denke, wieviel "Herzblut" wir in unser Haus hier schon gesteckt haben - das einfach hergeben und wieder von vorne anfangen müssen, wäre für mich ein erschreckender Gedanke!
    Es ist rücksichtslos, gefühllos, es geht nur um den Profit!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist schon schlimm was da passiert, ich war richtig geschockt.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  13. Das ist für die Betroffenen wirklich sehr schlimm und auch ich stelle es mir mehr als schrecklich vor, quasi vertrieben zu werden von dem Ort, an dem man sich wohl fühlte. Man verliert einfach seine Heimat. Hier geht ein Stück Geschichte zu Ende und solche Geisterdörfer sind grausam.

    Konnte/kann man dagegen gar nichts unternehmen. Müssen solche Kohleabbauten weiterhin bestehen respektive noch vergrößert werden?

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Christa, ich finde es auch grausam, was da passiert. Was haben die menschen alles versucht, doch es hat nichts geholfen. In der aktuellen Stunde haben sie gesagt am 13. Oktober wird die Kirche geschlossen. Die umgesiedelten Menschen kommen zu jedem Gottesdienst zurück und wünschen sich die Zeituhr zurück und möchten zurück in ihren Ort. Im neuen Ort wird keine Kirche gebaut, eine Kapelle wird es geben, sie sollen nach Kückhoven zur Kirche.
      Und wieviele Dörfer noch dem Erdboden gleich gemacht werden, schlimm.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  14. Hallo Angelika,
    den Post sehe ich erst jetzt und er berührt auch mich sehr. Natürlich kenne ich auch die Orte Immerath, Holzweiler kenne ich sehr gut ...

    Schönen Abend
    Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter
      In den Nachrichten haben sie gebracht, am 13.10.2013 wird die Kirche in Immerath geschlossen, leergeräumt und dann kommt der Bagger. Die Lokalzeit macht eine Wanderung zu allen Orten, die dem Bagger zum Opfer fallen am 20. April.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen