Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Dienstag, 16. April 2013

Kulinarisches ABC -H

Ein tolles Projekt bei Anette



Heute sind wir beim Buchstaben H angelangt
und da fallen mir so einige  Hausmittelchen ein.

Heute gibts ein Rezept von selbstgemachten Hustensaft,
hilft und garaniert und das ganz ohne Chemie.



Einen schwarzen Rettich und Kandiszucker wird benötigt.

Den Rettich aushöhlen und mit Kandis füllen
24 Sunden stehen lassen
Den Saft durch ein Sieb geben und in eine Gefäss füllen.
im Kühlschrank aufbewahren.

Mehrmals täglich einen Teelöffel nehmen. 

Einen schönen Tag und liebe Grüße
Angelika


Kommentare:

  1. Liebe Angelika
    Danke für den tollen Tipp! Das werde ich gerne mal ausprobieren.
    Eine glückliche Woche mit ganz viel Sonnenschein wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja probier es mal aud liebe Yvonne, unser Enkel ruft heute noch immer an, wenn er erkältet ist.

      Liebe sonnige Grüße
      Angelika

      Löschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Angelika (◠‿◠)
    Hausmittel und Hustensaft beginnt beides mit H, also könnten wir vlt. schon von einem Doppl-H sprechen. Aber ob nun so oder so, sitze ich hier und staune. Diesen Hustensaft kannte ich noch nicht, und ich muss sogar gestehen, dass ich erst heute durch dich von dem scharzen Rettich erfahren habe. Weissen, langen Rettich und Kugelrettich/Mairübchen kenne ich bis dato nur (mal von Meerrettich abgesehen). Was hast du mit dem Inneren vom schw. Rettich gemacht? Wie schmeckt denn der Salft so ungefähr? Auf jd Fall danke für den Tipp. Ich sende dir liebe Grüße zum Dienstag, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen liebe Wiezora, das Innere kommt in den Komposter und der Saft schmeckt gut, kann man gut nehmen. Scharzen Rettich kaufe ich auf dem Wochenmarkt. In Supermärkten habe ich ihn nicht gesehen.

      Sonnige Grüße
      Angelika

      Löschen
  3. Schwarzer Rettich ist mir ganz unbekannt. Habe ich noch nie gesehen. Finde solche Hausmittel aber immer sehr gut, meist helfen sie besser als jede Medizin aus der Apotheke.

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt liebe Nova, Hausmittelchen helfen oft besser wie die ganze Chemie. Schwarzen Rettich kriege ich auf dem Markt.

      Liebe sonnige Grüße
      Angelika

      Löschen
  4. Liebe Angelika,
    danke für dieses tolle, und so einfache Rezept!
    Beim nächsten Husten werd ich das ausprobieren!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Claudia, einfach und hilfreich, wenn hier einer Husten hat, mache ich den Saft sofort.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  5. toll Angelika und gleich mit rezept. Auch wenn ich schwarzen rettich gar nicht kenne. bei uns ist die Variante Zwiebel und kandis bekannt.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Gabi, mit Zwiebel habe ich auch schon gehört, aber Rettich hilft meiner Meinung nach besser.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  6. Das ist ja auch eine interessante Variante, liebe Angelika! Ich kannte es bislang auch nur mit Zwiebel; und da hat mich allein der Geruch schon gesund gemacht *lach
    Mit Rettich probier ich das auch mal aus, wenn es mal wieder nötig sein sollte! Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juiane
      Rettich ist angenehmer als Zwiebel, probiers mal.

      Sonnige Grüße
      Angelika

      Löschen
  7. Liebe Angelika, bei diesem Rezept musste ich jetzt doch schmunzeln.
    Stell Dir vor, das Rezept hatte mein Papa früher immer für mich zubereitet, da ich Lungenkrank war und viel gehustet habe.
    Es war einer der besten Hustensäfte überhaupt, vielen Dank!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und schicke liebe Grüsse, Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nicht wahr liebe Bea, das ist ein Hustensaft, der hilft. Da sieht man mal wie lange diese Hausmittelchen schon überliefert sind.
      Unser Enkel, jetzt schon fast groß, ruft immer noch an, wenn er Husten hat, damit ich ihm Saft mache.

      Liebe sonnige Grüße
      Angelika

      Löschen
  8. Das Hausmittelchen kenne ich von meiner Oma! Was ich mich erinnern kann, schmeckt das sogar richtig gut (süß!).
    Was ich aber nicht weiß ist wie lange dieser Hustensaft im Kühlschrank haltbar ist?

    Herzliche Grüße
    Farbenzauberin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Farbenzauberin, dieses Hausmittelchen wird seit vielen Generationen gemacht. Ist im Kühlschrank eine Woche haltbar, aber mehrmals täglich einen Teelöffel, dann ist der Saft leer, bevor die Woche um ist.

      Liebe sonnige Grüße
      Angelika

      Löschen
  9. Ich kann da nur sagen: deine H-Idee ist genial.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Für Dein Lob.

      sonnige Grüße
      Angelika

      Löschen
  10. ...sehr gut, liebe Angelika,
    sowohl als Projektbeitrag als auch als Heilmittel...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Birgitt, der Hustensaft wird in der ganzen familie genommen und hat bisher immer geholfen.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  11. Liebe Angelika
    danke für das Rezept!
    Hoffentlich habe ich es aber nicht nötig!
    Liebe Dienstagsgrüße Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gisela
      Wenn doch... es hilft bestimmt und das ohne Chemie.

      ♥ lichst
      Angelika

      Löschen
  12. Es geht doch nichts über alte Hausmittelchen und vieles kann man auch damit kurieren und Chemie vermeiden. :-)

    Ein tolles Beitrag zum "H", Daumen hoch! :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt genau liebe Christa, Hausmittelchen sind Spitze.
      Danke für dein Lob.

      liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  13. Das hört sich interessant an. Habe ich noch nicht gehört.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hu Anett beim der nächsten Erkältung probieren, Du wirst erstaunt sein.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  14. HI Angelika.Ich kenne das mit Zwiebelscheiben und Kandis stehen lassen und ziehen.Und dann Eßlöffelweise trinken.Natürlich auch durch ein Sieb pasieren.
    Schönen Abend und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja davon habe ich auch schon gehört liebe Jana.
      Wir machen es immer mit schwarzen Rettich und es hilft.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  15. Antworten
    1. Danke Ruthie, probiers mal aus bei der nächsten Erkältung.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  16. Liebe Angelika,
    diesen selbst hergestellten Hustensaft kannte ich noch nicht, wohl aber mit Zwiebeln und weißem Zucker. Warum auch immer gleich zur Chemie greifen, wenn die Natur so gute Möglichkeiten bietet.

    Dir wünsche ich noch einen schönen Tag und ab morgen ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anke, die alten Hausmittelchen sind oft besser als jede Chemie. Unsere Natur bietet so viele Möglichkeiten, viele Gemüse und Kräuter lassen sich als Medizin verwenden.

      Dir auch ein schönes Wochenende
      ♥ lichst
      Angelika

      Löschen
  17. ...na aber toll Amgelika, da kann er ja kommen, der =H= usten!!...

    lG Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Geli, ich denke im tiefen Winter wäre das H besser gewesen, wo alle von Erkältung geplagt waren.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  18. Ein toller und interessanter Beitrag zum H!
    Es geht doch nix über einige Hausmittelchen ...
    Nur muss man wissen, wann es Zeit ist den Arzt zu besuchen.
    Ich habe noch nie bewusst einen schwarzen Rettich hier in unseren Geschäften gesehen. Weißen und roten ja.
    Muss mal genauer hinschauen ...
    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hausmittelchen liebe Annette sind mit liebr als die ganze Chemie. Achte mal auf schwarzem Rettich.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen