Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Mittwoch, 10. Juli 2013

"Indeland" und "Indemann"

Meine Lieben auf halben Wege zwischen Düren und Wassenberg
Also habe ich meinen Mann überedet doch da anzufahren,
denn ich habe viel darüber gelesen und war aber noch nie da.


Dies ist der kleine Bruder, sein Arm zeigt mitten ins Tagebaugebiet.
Eine Aussichtsplattform mitten im Abbaugebiet 


Den Namen "Indemann und Indeland"
verdankt dieses Projekt dem kleinen Flüsschen "Inde"



Die Orte Pier/Inden sind fast abgebaggert.




Selbst der kleine Fluss "Inde" musste weichen und wurde umgelegt.
Ringsherum wurde ein Grüngürtel und Radwege angelegt.









Fünf dieser riesigen Bagger und fünf Umsetzer sind hier im Einsatz.





Das passende Kaftwerk ist auch direkt vor Ort.
Seht ihr im Vordergrund die Wassersprenger?
Sie sollen dafür sorgen, das die Feinstaubbelastung nicht überschritten wird.
Es darf gelacht werden...





Sehr schön durch die Farbunterschiede sind die verschiedenen Erdarten zu erkennen.


Den großen "Indemann" werden wir auch noch besuchen und die Sophienhöhe
Mich interessiert das sehr, doch mein Mann hat nicht soviel Interesse daran,
also muß ich das Häppchenweise servieren.
Des Abends war ein Bericht über den großen Indemann im Fernseh. 

~~~

Übrigens in der vergangenen Woche hat die Kölner Bezirksregierung
RWE eine Genemigung erteilt ein neues Kohlekraftwerk
im Hambacher Abbaugebiet zu bauen.
Noch eine Drecksschleuder mehr, die Menschen krank macht.

~~~

Habt einen schönen Tag und lasst es euch gut gehen.
Vielen Dank für die netten Kommentare
♥ lichst
Angelika

Kommentare:

  1. Anschauen würde ich mir diese Kunstwerke auch auf jeden Fall und abends leuchten sie wohl weit über das Land.

    Diese öde Flächen sehen ja wirklich grauenhaft aus, wo soll das noch hinführen?
    Da stellt sich die Frage, ob wir von diesen Dreckschleudern noch mehr und mehr benötigen und dafür Dörfer dem Erdboden gleich machen, schlimm....einfach schlimm.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau liebe Christa, die Regierung in Köln hat einfach das Land als Industrieland erklärt und RWE die Genehmigung zum Bau gegeben.
      Es ist wirklich schlimm wie es am Rand der Dörfer aussieht. Frage mich auch wohin das führen soll. Noch so viele Menschen verlieren ihre heimat, traurig und sie können nichts tun.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  2. Schade, dass die Natur immer mehr weichen muss und die Grünflächen in einigen Jahren nur noch in alten Dokumentationen zu sehen sind. Das befürchte ich sehr stark. Die Science-Fiction-Filme mit öder Erdoberfläche sind gar nicht mehr so sehr Science-Fiction.

    Ich wünsche Dir, Deinen Leserinnen und Lesern einen schönen Tag.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Renate noch viel schlimmer ist es das 19 Orte weichen müssen, sie werden umgesiedelt und einfach abgerissen.
      Es ist ganz schlimm durch Geisterstädte zu fahren und bei jedem Gespräch hört man das die Leute bleiben wollen, doch sie haben keine Chance.

      Wünsche dir auch einen ☼ Tag
      liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  3. Ein interessanter Bericht. Ich frage mich nur, warum in der heutigen Zeit noch ein Kohlekraftwerk gebaut werden muss.

    schönen Tag und viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Nachtfalke das frage ich mich auch. Wenn dieses ganze Geld in Netze und erneuerbare Energie fließen würde, brauchten wir die Kohlekraftwerke nicht.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  4. Wirklich wieder sehr interessant, und danke dir für die tolle Info und auch mal ein Dankeschön an deinen Mann der es dann doch mitmacht :-)

    Fragt man sich wirklich wie es weitergehen soll....hier gibt es viele Proteste gegen die geplante Bohrinsel vor den Kanaren. Sie würde zwar Jobs bringen, aber die Auswirkungen könnten fatal sein. Nicht nur die Verschmutzungen die bei einem Unfall den Tourismus auf 0 fahren würden....neee, denken die eigentlich mal daran das es hier immer wieder Erdbeben gibt, das sich Platten verschieben, das wir Vulkaninseln sind? Einfach nur gruslig sich das Szenario auszudenken.

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Nova, ich brauch oft Überredungskünste das mein Mann da hin fährt, er sieht das alles ganz anders als ich.

      Eine Bohrinsel vor den Kanren, das geht doch wohl nicht. Im Erbeben - und Naturschutzgebiet. Frage mich echt was die Menschen im Kopf haben. Der Mensch zerstört unsere Mutter Erde Stück für Stück.

      Liebe ☼ Grüße
      Angelika

      Löschen
  5. einerseits finde ich diese Abbaugebiete interesant, andererseits erschreckend wie dem kohleabbau allles weichen muss.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Gabi ich finde das auch einfach schlimm.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  6. Ich halte den Braunkohle-Abbau eigentlich für Wahnsinn, aber diese Gruben und die gigantischen Bagger haben auch irgendetwas Beeindruckendes an sich. Dein Beitrag ist wirklich interessant, aber live angucken würde ich mir das nicht, weil mich diese Landschaftsvernichtung traurig und wütend machen würde.

    LG Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt genau liebe Kerstin, das ist Wahnsinn. So viele Orte werden den Erdboden gleich geacht, Friedhöfe und Gotteshäuser entweiht und die Menschen ihrer Heimal beraubt. Ich habe ja schon viele Berichte darüber geschrieben. Klick mal in der Labelliste "Garzweiler 2" an, da kannst du alles lesen.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  7. Sehr interessant was du hier zeigst und schreibst. Das erinnert mich an Leipzig / Borna ein wenig. Da kann man auch noch einiges sehen, aber es wird zu einem großen Erholungsgebiet umgestalten. Die müßte ich mal mit meinem Mann ansehen ..........

    Liebe sonnige Gartengrüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Paula, im Osten gab es auch ein Abbaugebiet, was vor leipzig halt gemacht hat. Ich habe darüber gelesen. Schau es dir mal an und bringe viele Bilder mit, interessiert mich sehr.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  8. Hoi Angelika.

    Sie arbeiten hart, um etwas zu machen.

    Groettie van Patricia.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Angelika.
    Alles sehr interessant da lohnt sich einen Ausflug.Danke für den Tipp.
    Schöne Woche noch und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  10. Ein sehr interessantes Projekt!
    Du hast dir sehr viel Mühe gemacht liebe Angelika, das finde ich Klasse!

    Ganz lieben Gruß am Mittwoch, Michaela

    AntwortenLöschen
  11. Schön, dass Du uns wieder mit auf Braunkohle-Abbau-Tour genommen hast. Da hast du dir inzw. schon ein Spezialgebiet erarbeitet, auf dem du viel Hingergrundwissen hast. Das finde ich auch mittlerweise recht interessant. Deine Fotos sind wie immer gut geworden.
    ♥liche Grüße zum Mi-Abend, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  12. Danke ihr Lieben für die netten Kommentare, ja dieses Thema lässt mich nicht mehr los und ich würde gerne mit jemanden von der Regierung darüber diskutieren, das würde bestimmt spannend.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, liebe Angelika!
    Allerorten wird die Natur ausgebeutet... ich bin froh, dass man wenigstens zum Ausgleich versucht, ein naturnahes Augebiet mit vielen Pflanzen zu schaffen, wie es auf der Infotafel beschrieben wird...
    Fühl dich gedrückt, du Liebe, und dank dir auch sehr für deine lieben Zeilen auf meinem Blog!
    Herzlichst Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Traude, die zerstören nicht nur die Natur, nein sie nehmen auch den menschen die heimat.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  14. danke liebe Angelika für deine Infos. Für mich ist das alles immer so weit weg ... obwohl es ja viel näher ist als so mancher Urlaub.

    Aufgrund von deinen Infos habe ich ein bisschen bei youtube geschaut ... und folgendes Filmchen ging mir sehr nahe
    http://www.youtube.com/watch?v=wrdaZTcs2lg
    da wird einem das was du schreibst auch so deutlich gemacht.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, ich habe den Film gerade angeguckt, ganz ganau so ist es, die Menschen werden ihrer Heimat beraubt und ich kann den Mann verstehen, das er Nachts weinend aufwacht. Es ist schlimm was da geschieht.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  15. Hallo Angelika,
    danke, dass Du so viel über dieses hoch interessante Thema postest. Ich war zuletzt lediglich am Aussichtspunkt beim Tagebau Garzweiler. Am Inde-tagebau war ich noch nicht. Dass ganze Flüsse verlegt werden, wusste ich noch nicht. Die Kippe Sophienhöhe habe ich mir auch vorgenommen - ist nur ein Stück von uns zu Hause entfernt und liegt auch nicht im Umfeld meiner Rennradtouren. Wenn ich es schaffe, werde ich auch weiteres über den Braunkohletagebau posten. Mir schweben die rekultivierten Seenlandschaften bei Brühl vor oder das Wasserschloß Paffendorf bei Bergheim, wo eine Dauerausstellung zum Braunkohletagebau zu sehen ist.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter habe gerade mal das Schloss gegooglet, interessant, da möchte ich auch mal hin. Im Indeland gibts viel zu sehen auch der umgelegte Fluss ist in Teilstücken von der Strasse sichtbar. Auf der Sophienhöhe war ich noch nicht.

      Dein Beitrag von heute ist interessant, die Eifel hats geschafft, dafür hat die Kölner Bezirksregierung jetzt ein neues Braunkohlekraftwerk beschlossen....verstehe das wer will.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  16. hallo liebe angelika,
    dein bericht ist sehr interessant, sowie die fotos. schade, dass auch immer ein wermutstropfen dabei ist....
    alles liebe
    margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Margit, es ist schon grausam das ganze Orte verschwinden und die Menschen ihr Heimat verlieren. Ich bin nicht betroffen, aber es bedrückt mich sehr.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  17. Interessante Informationen und super Fotos dazu! Es ist doch aber erschreckend, wie die Landschaft aussieht, wie sehr sich für manche Menschen der Begriff "Heimatboden" ins Nichts auflöst!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja meine Liebe , es ist wirklich erschreckend und schauderhaft zu sehen und zu denken, das da einst Dörfer , Kirchen, Schulen und Friedhöfe waren. Farge mich wo das hin führt.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen