Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Dienstag, 17. September 2013

Vor den Wahlen


Meine Lieben am Sonntag sind Wahlen.

Unsere Politiker versprechen wieder heilige Berge,
und nach den Wahlen haben sie alles vergessen.

Wählen gehen ist Bürgerpflicht, oder?

Es gibt so viele Themen die mir am Herzen liegen.
Wie kann es sein, das Menschen die ganze Woche hart arbeiten und
trotzdem entweder einen Zweitjob annehmen müssen
oder vom Staat zusätzlich Geld bekommen.
Viele Menschen und Familien leben in Armut und die Altersarmut steigt und steigt.

Unsere Energiepolitik schreit zum Himmel.
Neue Gaskraftwerke, die umweltfreundlich sind, müssen über die Hälfte der Zeit still liegen,
dafür wird aber eine neue Drecksschleuder gebaut, ein neues Kohlekraftwerk.
Der Feinstaub macht die Menschen krank und zerstört unsere Umwelt.
Ganz zu schweigen von den Menschen, die ihr zu Hause verlieren. 

Unser Bildungssystem,
Millionen werden verpulvert für sinnlose Projekte,
Fluhafen in Berlin, Stuttgart 21, Elbphilharmonie...usw,
doch für unsere Kinder ihre Schulbildung, fehlt das Geld.
Dabei sind die Kinder unsere Zukunft.
Schulen müssten dringend saniert und renoviert werden.
Hochschulen sind überfüllt.

Unser Gesundheitssystem, die Krankenkassen häufen Überschüsse in Millionenhöhen an,
doch die chronisch kranken Menschen wird nicht geholfen.
Sie bekommen das Lebensnotwendige, die für Lebensqualität erhalten sie nichts.
Diese Menschen sind keine wirtschaftlichen Fälle mehr.
Jetzt werden selbst die Krebsstudien vom Land NRW nicht mehr getragen.
Das Land benötigt sie nicht.
Selbst Ärzte, die den Menschen helfen wollen, können es nicht,
oder zahlen die Behandlungen aus eigener Tasche. 

Unsere Strassen, Autobahnen, Brücken sind Marode und kaputt.
Der Staat bekommt die Steuern von den Autofahren, doch nur ein Bruchteil
wird in die Strassen gesteckt.

Ich könnte nun noch mehr und mehr schreiben, was in unserem Land alles im Argen liegt. 
Armes Deutschland kann ich da nur sagen.
Wo soll das noch hinführen?

Liebe Grüße eure nachdenkliche
Angelika



Kommentare:

  1. Dazu passt ein Artikel gut, den ich dieser Tage geschrieben habe.

    http://rheumatologe.blogspot.de/2013/09/btw13-liebe-nichtwahler.html

    Lieben Gruß
    Lothar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, der Artikel passt gut, danke

      Lieben Gruß
      Angelika

      Löschen
  2. Liebe Angelika,

    man weiß das alles, aber nicht zu wählen ist auch nicht richtig. Anders herum denke ich da doch immer mal dran. So nach dem Motto, die machen doch eh alle, was sie wollen!
    Mir gehen auch ganz viele Gedanken durch den Kopf, vor allem mit kleinem Kind. Wie das mal werden soll???? Ich weiß es nicht, und das ist vielleicht auch gut so!
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt liebe Elke, nicht zu den Wahlen zu gehen ist verkehrt.

      Liebe Grüße und einen schönen Abend
      Angelika

      Löschen
  3. Hallo Angelika,

    Du sprichst mir völlig aus der Seele! Es läuft einiges nicht rund bei uns im Land und auch anderswo auf der Welt. Manchmal muss ich mich einfach von den Nachrichten abkoppeln, um keine Bauchschmerzen oder hohen Blutdruck zu bekommen.

    Wir waren hier zum ersten Mal nahe dran, uns zur Partei der Nichtwähler zu schlagen, weil wir einfach nicht wußten, wen wir wählen sollten. Nach langen Diskussionen und Überlegungen haben wir uns dann doch dagegen entschieden - mein Mann und ich werden wohl doch wählen gehen.

    Ich muss immer an meine Geschichtslehrerin denken, die im Dritten Reich aufgewachsen war und deshalb eine glühende Anhängerin der Demokratie. Sie hat uns eingeimpft, wie gut und wichtig das Wählen ist. Ich würde gerne wissen, was sie zu jetzigen Situation sagen würde. Aber leider geht das nicht mehr.

    Ich grüße nachdenklich zurück

    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Kerstin, was die Lehrein heute denken würde, wäre interessant zu erfahren. Es liegt vieles im Argen und ich mache mir meine Gedanken.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  4. Hallo Angelika,

    da gebe ich Dir vollkommen Recht. Eigentlich kann man keinen wählen, denn von denen die an die Regierung kommen können, ist nichts vernünftiges zu erwarten. Andererseits, wenn man nicht wählen geht, profitieren davon unter Umständen die kleineren Parteien, die jedoch auch nichts vernünftiges auf die Beine stellen, oder noch schlimmer die eine oder andere Splitterpartei die erst Recht keiner will.
    Also werde ich wählen gehen und versuchen das Beste draus zu machen.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Nachtfalke, ich gehe auch wählen, aber bin immer noch unschlüssig, wen!
      Es ist vieles was nicht stimmt in D.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
    2. Im Zweifelsfalle wählen gehen und Stimme ungültig machen, damit bekommt die Stimme auch keine falsche Partei und man hat bekundet dass man mit keiner Partei einverstanden ist, aber Du hast ja noch ein paar Tage Zeit zu überlegen.

      VG Nachtfalke

      Löschen
  5. Kann ich alles unterschreiben, liebe Angelika. Beängstigend ist auch die zunehmende Kriminalität und Gewaltbereitschaft manch Jugendlicher. Wen wundert es da noch, wenn verantwortungsvolle Menschen keine Kinder mehr in diese Welt setzen wollen, geschweige denn sich Kinder überhaupt noch "leisten" zu können. Es ist ein ganz, ganz großes Trauerspiel, was in den letzten Jahrzehnten aus diesem Land geworden ist. Das Schlimmste aber ist, dass keine Besserung in Aussicht ist - egal wer uns in Zukunft regiert.
    Ich werde auch wählen, wenn auch schweren Herzens und nur aus Protest - keineswegs aus Überzeugung. Hab einen schönen Abend !
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Laura, die Kriminalität und Brutalität der Kinder und Judenlichen ist extrem. das ist schon in der Schule an erster Stelle.

      Stimmt eine besserung ist nicht in Sicht. Ich gehe auch zur Wahl.

      Schönen Abend und liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  6. Kann ich dir zustimmen, aber ich kann auch sagen das es z.B. hier noch schlimmer aussieht. Im Verhältnis geht es selbst den Menschen die arbeitslos sind noch gut weil sie aufgefangen werden. Hier schaut es teilweise schlimmer aus d.h. nur eine gewissen Zeit und dann gar nix mehr. Die Kürzungen aus Madrid werden immer heftiger.

    Das sind so Dinge die Urlauber nicht mitbekommen ;-)

    Ich bin jedenfalls mal gespannt wie es in D. ausgeht, und ich wüsste auch was ich auf keinen Fall wählen würde :-)))

    Liebe Abendgrüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja in den südlichen Ländern ist der Sparzwang enorm liebe Nova. Die Menschen wissen oft nicht wie sie es noch schultern sollen. Ich verfolge es in den Nachrichten.

      Bin auch gespannt wie es ausgeht.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  7. Liebe Angelika,
    ich habe mich gefreut, dass du dieses unerfreuliche Thema aufgegriffen hast. Leider sind viele Leute der Politik ggüber völlig verschlossen. Meiner Meinung nach sollten wir alle wählen gehen, da wir seit Jahrzehnten von einer Minderheitenregierung (beschi*** und) regiert werden. Ich versuche den Leuten immer zu erklären, dass sie lieber eine kleine Partei wählen sollen, die keine Chance hat dran zu kommen, als gar nicht wählen gehen. Denn nur so kann das an der Stimme hängende Geld (Wahlkampfkostenpauschale) von den großen Parteien weggelenkt werden und die nicht-einverstandenen Stimmen heben sich von denen ab, die tatsächlich keine Meinung haben. Leider wird die Anzahl der Nichtwählenden immer größer.

    Ich glaube in Deutschland gibt es inzw. nichts mehr was noch in Ordnung ist. Oft denke ich, die Politiker denken an eine kurze Amtszeit. 4 vlt. sogar 8 Jahre, aber vlt. rollt der Kopf auch schon viel früher und was danach kommt, wird ihnen egal sein. Die EU und noch schlimmer, die Globalisierung schränkt meiner Meinung nach die Handlungsoptionen sehr ein. Z.B. Reichtum besteuern. Wie soll das funktionieren, wenn sie die Reichen mit ihren Konzernteilen in alle Erdteile absetzen ...? Auch hochgebildete Kleinunternehmer, wie Mediziner gehen lieber in andere Länder...

    Mit der Politik habe ich mich vor vielen Jahren zu viel beschäftigt. Mit dem Ergebnis: Pure Verzweiflung! Aber wählen gehe ich am So trzd.!!!

    Ich sende dir liebe Grüße zum Abend, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Wieczora
    Ich würde gerne mit einem Politiker über all diese Dinge diskutieren, aber bis hier auf dem land verirrt sich keiner.
    Ja in Deutschland muß vieles geändert werden, aber keiner traut sich.
    Ich gehe auch wählen.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen