Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Dienstag, 12. November 2013

Im Herbst darf es auch etwas deftiger sein




Hallo meine Lieben
Am Sonntag gabs einen Schweinsbraten, dazu Apfelrotkohl und Kartoffeln.
Mein Mann hat sich den gewünscht und Giuliana mit Rotkohl dazu.

Mein Fall ist das nicht so, aber das Fleisch war lecker.
Der Metzger hatte mir ein Kilo Nacken geschnitten ohne Knochen.




So habe ich den Braten gemacht

Fleisch waschen gut trocken
ich habe es mit meinem Kräutersalz und Pfeffer gewürzt
in etwas Pflanzenfett anbraten.
Inzwischen Zwiebeln, Porree, Ingwer und Möhren klein schneiden ,
mit einem Essl Tomatenmark mit anbraten lassen.
ablöschen mit kochendem Wasser
Loorbeerblatt 3 Neken, 3 Wachholderbeeren dazu geben.
Deckel drauf und in den Backofen
bei 140 Grad gut 2,5 Stunden schmoren lassen.




Fleisch ruhen lassen, Bratensaft durchsieben, abschmecken,
ich brauchte nicht nachwürzen.
etwas Holundergelee einrühren
und Speisestärke anbinden fertig.

Das Fleisch war so zart, das es ohne Messer zu zerteilen war.




Apfelrotkohl

1 kleinen Rotkohl
1 Zwiebel
1 Essl. Schmalz
1 Teel Zucker.
Nelken, Loorbeerblatt, Wachhoderbeeren
2 Äpfel

Zwiebel im Fett anschmoren.
Rotkohl fein schneiden auf die Zweibeln geben,
Äpfel in Scheiben darauf geben, ablöschen, Gewürze dazu geben.
Ich gebe die Gewürze in einen Teefilter, so habe ich sie nicht im Gemüse.
ca 30 Minuten schmoren lassen.
Evtl mit etwas Speisstärke anbinden.
fertig.

Guten Appetit.


Mein Mann hat gesagt: in der kalten Jahreszeit darst du das ruhig öfters machen.


~~~


Habt einen schönen Tag und macht es euch gemütlich
♥ lichst
Angelika




Kommentare:

  1. Hallo Angelika,

    was soll ich dazu sagen. Ein hervorragendes Essen und ich kann mich der Meinung Deines Mannes nur anschliessen.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja auch nicht so ein Braten-Fan, aber so lecker wie es ausschaut hätte ich es mir auch schmecken lassen *gg*. Vor allem Apfel-Rotkohl finde ich so lecker. Jedenfalls ist es wirklich genau das richtige Essen für die Jahreszeit^^

    Hab einen wundervollen Tag und ganz liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelika,ja, das ist das Gute an der Herbst- und Winterzeit, es macht wieder Spaß, solche deftigen Gerichte zu kochen!
    Ich wünsch Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Alle guten Dinge sind drei . Entweder bin ich noch nicht wach ... Oder es liegt an der verflixten Worterkennung .
    Dein Essen könnte , so wie es da steht, direkt bei uns auf dem Tisch landen . Wir würden es sofort verputzen. Sieht lecker aus .
    Hach jetzt stimmt Alles.
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  7. hmmmm...... lecker
    Das wäre auch mal wieder was für mich

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  8. Mmh , lecker . Da bekommt man vor dem Frühstück schon Appetit drauf . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  9. ...mmm...da hätte ich gleich mal gern eine Scheibe gekostet...

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das esse ich auch sehr gerne, nur meine "Kinder" nicht... , so.ein Braten ist fix gemacht und ich mag vor allem die leckere Soße...
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht ja total lecker aus! da könnt ich jetzt direkt was von essen.

    LG
    eva

    AntwortenLöschen
  12. Hallo meine Lieben, ja jetzt zur kalten jahreszeit darf es auch wieder etwas deftiges sein. Mein Mann war auf jedem Fall begeistert.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  13. Mhmm...wie lecker. Jetzt hab ich Hunger.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Angelika,
    da ich noch warten muß bis hier gegessen wird, habe ich schon fast den Duft und Geschmack Deines Bratens in der Nase und auf der Zunge... hach *sabber* ;o)
    Ich bin nicht so der Bratenguru, aber Gulasch, den mein Mann so liebt, den kann ich. Und das ohne irgendwelche Fix-Produkte! Als ich jünger war, da konnte ich das nicht. Und als dann mal kein Fertigsößchen im Haus war, das Gulasch aber schon im Topf, da habe ich mein altes Kochbuch hervorgeholt und was soll ich sagen? Lecker! Und vor allem habe ich davon später kein Aufstoßen ;o)
    Dein Rezept liest sich gut machbar. Ob ich meinen Mann mal überraschen soll...?
    Einen schönen Abend und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, versuchs mal, das ist echt ganz einfach, anbraten und ab in den Backofen.
      Dein Mann wird überrascht sein.
      Berichte mal wie es geklappt hat.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  15. Hallo Angelika.
    Ja gut sieht dein Essen aus.Richtig schön deftig das richtige in dieser Jahreszeit.
    Rotkohl macht schon etwas Arbeit ist aber auch sehr lecker selbstgemacht.
    Heute gab es bei uns Grühkohl schmeckt jetzt besonders gut.
    Schöne angenehme Woche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  16. Da läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen. Sieht superlecker aus.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  17. Hallo ihr Lieben gerade jetzt gibts doch frischen Rotkohl, da muß ich kein Glas verwenden. Es hat allen geschmeckt und das ist die Hauptsache.
    Mein Mann mags gerne deftig und im Winter gibts das auch. Ich hingegen mal lieber Hähnchen oder Pute.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Sieht das lecker aus! Das Foto darf ich meinem Mann gar nicht zeigen, sonst will er das auf der Stelle und dann vielleicht sogar noch täglich...*lach*!

    GlG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Karin so sind se unsere Männer.

      Schönen Abend und liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  19. Einen Braten bei niedriger Temperatur langsam im Ofen schmoren, da kannst du nichts verkehrt machen, der gelingt immer und das sieht man bei dir.:-)
    Bei uns gab es heute Abend auch Rotkohl, dazu Kartoffeln und mein Mann hatte heute Lust, dazu noch eine Scheibe gebratenen Fleischkäse zu essen. Ich verzichtete auf die Fleischbeilage, aber zu Rotkohl essen wir schon auch gerne mal Braten oder Rouladen..

    Rotkohl und alles andere Gemüse kommt nur frisch auf den Tisch.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt genau liebe Christa, so gelingt der Braten immer und du hast Zeit für andere Dinge. Ich bin auch kein so großer Fleischfreund, aber mein Mann will täglich Fleisch auf dem Tisch.
      Ich verwende Gemüse auch frisch, mach mir lieber die Arbeit, aber es schmeckt.

      Liebe Grüße
      ngelika

      Löschen
  20. Das würde ich auch gerne mal wieder essen. Ich glaube, es ist Jahrzehnte her, dass es einen Schweinsbraten bei uns gab. Aber die damalige Abneigung gegen Schweinefleisch scheint sich bei mir gelegt zu haben, denn beim Lesen deines Rezepts und bei den Bildern habe ich richtig Hunger und Appetit auf einen SChweinsbraten bekommen. Ein schöner Anstoß, und ja, dein Mann hat recht: deftiges Essen ist die beste Novembermedizin für die Seele.

    Lieber Gruß
    Sally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sally, ein Schweinsbraten vom richtige Fleischer, wo man weiß, wie die Tiere gehalten werden, kann man gut essen. Ich bin auch kein großer Freund von so deftigen, doch es war richtig lecker.

      Liebe Abendgrüße
      Angelika

      Löschen
  21. Sieht sehr lecker aus dein Schweinebraten.Ich brauche aber dazu noch eine leckere Knusperschwarte .Das ist für mich das leckerste vom Braten.Da will ich gar kein Fleisch.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Christa, dann kannst du dir mit meinem Mann die Hände reichen, der mag das auch. Hab ich auch schon mal gemacht.

      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen