Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Donnerstag, 31. Januar 2013

Der Wassenberger Wald im Schnee

Heute meine Lieben möchte ich Euch gerne mit in unseren Wald nehmen.
Es liegt Schnee und wir wählen den Weg zum Birgelner Pützchen.
Jetzt ist er leider geschmolzen, die Fotos habe ich in der vergangenen Woche gemacht.




Die Amsel lässt sich nicht stören, sie sucht bestimmt Futter.


Es brennne Kerzen, also waren schon andere Leute auf diesem Weg





Wir zünden Kerzen an und sprechen ein Gebet.


Das Pützchen mit Schneehaube



Die Sonne zeigt auch ihr Gesicht.





Ein Kind hat seinen Schlitten rausgeholt.
So nun an nach Hause, es wartet ein frisch gebackener Kuchen auf uns.

Macht Euch einen schönen Tag und ♥ liche Grüße
Angelika









Dienstag, 29. Januar 2013

Fotoprojekt: Natur in Wort und Bild 5/2013




Für Varis Projekt habe ich heute die Schafherde ausgewählt,
die am Sonntag gegen  Abend mitten durch unsere Strasse gezogen ist.  

Es wurde schon dunkel, als mein Mann rief komm schnell mit deiner Kamera.
Denke mal sie waren auf den Weg zu den Rurauen, da sind freie Wiesen bei,
wo Schafe grasen dürfen.




Das Schaf

Hast du Geduld so viel wie ich?
Eilig hab ich es nicht!
Fresse hier auf dieser Wiese das Gras.
Fast nur das ist täglich mein einziger Fraß.

Lamm heißt mein Kind.
Doch selten wir Schafe alleine sind.
Oft ein Hund unsere ganze Herde bewacht.
Wir erschrecken schnell.
Und mit Hundegebell
hält er die Herde in Schacht.

Träumte von uns der Mensch
Manches Mal in der Nacht,
Ist er ruhig und friedlich aufgewacht.
Unser Mäh hat nicht im Schlaf ihn erschreckt.
Ihn sanft und ruhig aufgeweckt.
@juska




Habt einen schönen Tag und lasst es Euch gut gehen
♥ lichst
Angelika


Grußkartengestaltung mit Fadengrafik

Ich habe die ganze Zeit die wunderschönen Karten von Bea bewundert.
Also habe ich mir ein Kartenset mit Fadengrafik bestellt.





Doch an meine Hände habe ich dabei nicht gedacht.
Da ich Arthrose habe musste ich immer wieder pausieren, aber ich habs geschafft,
die erste Karte ist nach über einer Woche fertig geworden.



Von innen habe ich ein passendes Kartenpapier über die Stickerei geklebt.




Na wie gefällt Euch meine Karte?
Einen Sticker klebe ich erst auf, wenn ich weiß, wer die Karte bekommt.


Einen schönen Tag wünsche ich Euch
♥ lichst
Angelika





Sonntag, 27. Januar 2013

Schwarz/Weiß Fokus 5/2013

Mehr zu dem Thema gibt´s bei Wieczorama


Für heute habe ich einen Schmetterling ausgesucht,
den ich im Schmetterlingshaus im Krefelder Zoo aufgenommenhabe.







Habt einen schönen Wochenstart und allen Teilnehmern viel Spass.
♥ lichst
Angelika





Bastelaufgabe der Grafiklagune

In diesem Monat als Bastelaufgabe in der Grafiklagune


Ein Bild mit eigenen Materialien frei nach diesem Tut erstellen.
Da ich die Bilder so hübsch finde, möchte ich sie Euch gerne zeigen.


Habe mal auf meinen Festplatten gestöbert... 
und ein Bild von unserem Urenkel Noel, direkt nach der Geburt gefunden.




Das Schlafbaby "Träumerle" habe ich auch noch entdeckt.
Diese Puppe habe ich vor Jahren von meiner Tochter zum Geburtstag bekommen.




Und ich dachte das Taufbaby würde auch wunderbar passen.
Sie trägt ein wunderschönes Taufkleid und liegt auf einem Kissen.




Na, gefallen Euch meine Werke?
Habt einen schönen Sonntag ohne Glatteis und Eisregen
und seit ♥ lichst
gegrüßt
Angelika





Samstag, 26. Januar 2013

Passend zur Outdoorjacke....

...habe ich mir Wolle gekauft
und für mich einen langen warmen Schal gestrickt.


200 Gramm Wolle habe ich benötigt und im Patentmuster gestrickt.
Wenn´s ganz kalt ist habe ich auch für darüber noch eine passende Weste.

Liebe Grüße und einen schönen Samstag wünsche ich Euch
Angelika



Freitag, 25. Januar 2013

Glockentürme #14

habe ich heute eine wunderschöne Kirche mit gebracht.



Ein mächtiges altes Gebäude mit einem gewaltigen Glockenturm.
Diese Foto habe ich in unserem Eifelurlaub in Hellenthal gemacht.
Das Gotteshaus steht hoch oben auf einem Berg.

An der Kirche stand keinerlei Beschreibung und im Netz
habe ich auch nichts gefunden.
Schade eigentlich, denn es ist ein schönes Gotteshaus
und ich hätte gerne mehr darüber erfahren.

Aber vielleicht meldet sich ja Matthias,
der schon soviel Wissenswertes zu meinen Glockentürmen geschrieben hat.

Meine Lieben
Matthias hat sich gemeldet und zur Kirche was geschrieben.

Habt einen schönen Tag und lasst es Euch gut gehen
liebe Grüße
Angelika

Donnerstag, 24. Januar 2013

Kurzgeschichte Nr. 4 aus Kairo

Heute meine Lieben,
möchte ich Euch einmal wieder kleine Erlebnisse aus Kairo erzählen.
Die folgende Geschichte stammt nicht aus meiner Feder,
sondern aus der Feder meines Mannes 
Ich habe sie in seinem Kalender gefunden,
denke mal er hat sie im Büro geschrieben in einer ruhigen Stunde.

Taxis in Kairo
Taxi fahren in Kairo kann ein Vergnügen, ein Abenteuer oder eine Strapaze sein.
Mein Frau wird mitlerweile mit allen Taxifahren fertig,
ob sie nun auf arabisch, englisch oder ein durcheinander aus den Sprachen reden.
Beispiele gibt es in Hülle und Fülle.

Wollte meine Frau mit den Kindern doch neulich zum Cairo Tower.
Der Taxifahrer stand am Flamingo Hotel, von dem wir meistens ein Taxi nehmen,
er verlangte 2 ägyptische Pfund
Meine Frau fand diesen Preis ok, obwohl kein Araber diesen Preis
für die knapp zwei Kilometer bezahlt hätte.
Als sie ausstieg bekam der Fahrer noch ein "Bakhschisch" Trinkgeld.
Sie verbrachte mit den Kindern einen schönen Nachmittag
und nach einigen Stunden sollte die Fahrt wieder nach Hause gehen.

Meine Frau sprach fragte den Taxifahrer nach dem Preis
und dieser verlangte 8  ägyptische Pfund.
Ein Palaver und Preisverhandlungen fingen an und ein Passant mischte sich ein.
Er sagte zu meiner Frau: sie solle mit den Kindern zu Fuß gehen, 
wenn sie den Preis nicht zahlen wollte.
Er dachte bestimmt sie ist ein Tourist, der hier sein Geld nur so rumwirft, 
aber das Taxi nicht zahlen wollte. 
Sie musste beiden erst einmal klar machen, das sie in Kairo mit Familie wohnt
und auch das Geld in Kairo verdient wurde.
Dann klappte es auch mit einem vernüftigen Preis.

Zum Glück konnte meine Frau sich verständigen, sie besucht einen Sprachkurs
im Goehteinstitut und kann auch arabisch schimpfen wie ein Rohrspatz.




Ein anderes Beispiel:
Wir wollten zur Mohammed Ali Moschee fahren, der Fahrer verlangte 8 Pfund, 
und das der Preis ok war stiegen wir ein.
Schon beim Strten des Wagens merkte ich das etwas nicht stimmte.
Der Wagen ruckte und sprang ganz schlecht an.
Der Fahrer entschuldigte sich mit dem gegrummelten Satz: der Wagen sei sehr heiß.
Na ja, der Wageb sprang an und die Fahrt ging los. 
Das Taxi, ein uralt Modell von Peugeot, rappelt und klapperte ganz gewaltig.
Von Stossdämpfern hatte der Fahrer wohl noch nie etwas gehört.
Die ersten 5-6 Kilometer ging alles gut.
Dann stehen wir als zweites Auto an einer belebten Kreuzung,
der Polizist gibt den Verkehr frei und unser Fahrer würgt den Wagen ab.
Der Fahrer versucht den wagen wieder anzulassen,
doch er gibt keinen Mucks mehr von sich.
Hinter uns ein ohrenbetäubendes Hupkozert.
Der Fahrer versuchts noch einmal aber keine Chance. 

Uns wurde langsm mulmig zu Mute, wir stehn mitten in einem belebten
und armen Viertel in der Altstadt von Kairo.
Ein Menschenauflauf und alle starrten uns an.
Da wir schon des öffteren gesehen hatten,
das bei solchen Meinungsverschiedenheiten im Strassenverkehr die Fäust flogen,
bekamen wir etwas Angst. 
In seiner Not rief der Fahrer einige Jugendliche heran, die den Wagen anschoben
und nach einigen Metern sprang er auch wieder an.
Nach weiteren Kilometern kamen wir wohlbehalten an unser Ziel.
Meine Frau sagte unterwegs das sie Ängste ausgestanden hätte,
die Kinder fanden es nur spannend.
Bein nächsten Taxi achteten wir besonders auf die Motorengeräusche.

~~~

Noch ein anderes Beispiel

Vor einigen Wochen musste ich schnellstens ins Sonesta Hotel, hielt ein Taxi an,
 fragte nicht nach dem Preis und wir fuhren los.
Am Ziel angekommen wollte der Fahrer 20 Pfund haben.
Der Preis war eindeutig zu hoch und ich war bereit 10 Pfund zu zahlen.
In dem Moment kam ein Polizist vorbei und fragt, ob ich Hilfe benötigte.
Also lies sich der Fahrer auf die 10 Pfund ein.
Ich hatte in der Eile nicht an kleingeld gedacht und musste mit einem 20 Pfund Schein zahlen.
Der Polizist hatte sich wieder entfernt und nun fingen die Spielchen von vorne an.
Er gab mir an Wechselgeld 5 Pfund zurück,
die anderen  5 Pfund wären  Bakhschisch für sein Fahrzeug.
Ich machte keinerlei Anstalten sein Fahrzeug zu verlassen
und verlangte die restlichen 5 Pfund zurück.
Er redete von zehn Kindern, einer kranken Frau.
Nachdem ich nun  mit Nachdruck die Rückgabe des Geldes verlangte,
holte er ein Bündel 25 Piasterscheine aus seiner Hosentasche
 und gab mir nun Scheinchen für Scheinchen mein Geld,
nicht ohen einige Scheine doppelt gezählt zu haben.
Nachdem ich ihn auch dabei korrigierte wurde er böse,
fluchte und wollt losfahren ohne mich aussteigen zu lassen.
Dies aber hatte der Polizist gesehen, der noch in der Nähe war
und stand sofort neben dem Wagen.
Einige laute Worte sprach er zu dem Fahrer und siehe da er ich bekam
meine 5 Pfund in ordentlichen Pfundnoten zurück.
Stieg aus, bedankte mich beim Polizisten und ging ins Hotel.

Meine drei goldenen Regeln für´s Taxifahren in Kairo:
Ein  gutaussehendes Taxi nehmen, einen älteren Fahrer,
den Preis vorher aushandeln
und immer genügend Kleingeld mitführen.
So kann nichts schief gehen.

Habt einen schönen Wintertag, und lasst es Euch gut gehen.

liebe Grüße
Angelika


Mittwoch, 23. Januar 2013

Ein Spaziergang rund um den Lago...

Laprello in Heinsberg zur Winterzeit.
Den Spaziergang haben wir vorletzen Samstag gemacht,
an dem Tag wo auch die Seifenblasenfotos entstanden sind.

Wenn Ihr Lust auf einen tolle Rundgang habt, könnt Ihr mich gerne begleiten.
Die Sonne scheint, aber es ist bitterkalt, also warm anziehen.




Der Wind macht richtige Wellen




Auf dem Wasser ist richtig viel Betrieb,
es tummeln sich Enten, Schwäne, Gänse, Möwen
und die Kormorane haben eine große Familie gebildet.
Ich habe sechs Stück gezählt.




Das Wasser ist glasklar, erstaunlich bei dem Betrieb.




Eine Schar Drosseln und Amseln durchsuchen die Blätter nach Insekten.






An verschiedenen Stellen sind Kletter- und Spielgeräte aufgebaut worden. 




Könnt Ihr den Kormoran auf der Boje erkennen?




Der Wind bläst ganz gewaltig, gut das wir alle Mützen und Kaputzen hatten,
der Angler lässt sich dadurch nicht stören.
mir wäre es viel zu kalt um da still zu stehen.




Die beiden Jungs üben sich im Klettern.






Den Kids ist es nicht zu kalt, sie klettern und toben sich warm.
Es war ein richtig schöner Rundgang, sonnig aber lausig kalt.

Nun hats geschneit, im Schnee habe ich den Lago noch nicht besucht,
das muss ich nachholen.

Wünsche Euch einen schönen Wintertag und grüße ♥ lichst
Angelika



Dienstag, 22. Januar 2013

Fotoprojekt: Natur in Wort und Bild 4/2013




Für Varis Projekt habe ich heute Seifenblasen ausgewählt.
Die hat Giuliana  im Garten gemacht.
Natürlich war die Kamera nicht weit.




Die Seifenblase
Schillenrd bunte leichte Gebilde,
ein Hauch von Nichts im Himmelsblau,
so schön und zart, doch schnell entschwunden.
Immer wieder ein Versuch, doch es nützt nichts
keiner kann sie halten,
kaum sind sie da, sind sie wieder verschwunden.




Wünsche Euch einen farbenfrohen Tag und lasst es Euch gut gehen.
♥ liche Grüße
Angelika


Montag, 21. Januar 2013

Schwarz/Weiß Fokus 4/2013

Mehr zu dem Thema gibt´s bei Wieczorama


Für diese Woche habe ich ein Rosengesteck gewählt.
Dieses Gesteck stand an einem Sonntagmorgen vor unserer Haustüre.

Meine Tochter hatte es von der Arbeit mitgebracht,
die Gäste wollten ihre Tischdeko nicht mitnehmen,
so hat das Personal die Gestecke mitgenommen.







Viel Spass beim Projekt und Allen einen schönen Tag und Wochenstart
♥ lichst
Angelika











Sonntag, 20. Januar 2013

Glockentürme #13

Für Novas Projekt habe ich heute eine Kirche im Monschau gewählt.
Bei unserem Besuch in Monschau sind diese Fotos enstanden.

Evangelische Kirche stammt aus dem Jahr 1787
 Auf der Kirchturmspitze findet sich statt eines Hahnes ein Schwan,
was im Rheinland eine Seltenheit darstellt.

Dieses Gotteshaus gehört zu den über 200 denkmalgeschützen Gebäuden in Monschau.
Über die Glocken der Kirche konnte ich keine weiteren Einträge finden.



Das Foto habe ich oben von der Burg gemacht und dann zugeschnitten,
im Hintergrund ist der Turm der kath. Kirche zu sehen.



Noch etwas zur Geschichte der Kirche
Die Kirche wird zur Zeit nicht genutzt, da Risse im Innern sind.




Macht Euch einen schönen Sonntag und lasst es Euch gut gehen.
♥ liche Grüße
Angelika