Hier in meinem Blog möchte ich Euch einiges erzählen.

Über "Dies und Das"

Geschichten des Alltags, Erlebnisse in der Natur, Träume von meinem Lieblingsland, Geschichten aus der PhotoImpact- Schule und vieles mehr. Lasst Euch überraschen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Eure Kommentare. *Angelika*



Mittwoch, 2. April 2014

Schwerstarbeit.....



Hallo meine Lieben
Ich hatte mal wieder Flickstunde, Schwerstarbeit für jede Nähmaschine
und meine Hände.



Arbeitshosen meines Mannes mußten repariert werden.
Neue Flicken drauf an den Knien.



Zwei Stunden und zwei kaputten Nadeln später war es geschafft.


Ob ich hier wohl fündig werde?
Omas Knopfdose


und Nähkasten, beides habe ich gut verwahrt
und sie haben mir schon viele gute Dienste erwiesen.


Gefunden, meine Haus-und Gartenstrickjacke brauchte neue Knöpfe,
ich habe sie mit Gegenknöpfe angenäht, weil die silbernen Trachtenknöpfe 
laufend los gingen, nehme mal an der Steg ist zu scharfkantig.
Hoffe das nun die Knöpfe halten



Fertig!

Macht euch einen schönen Nachmittag
liebe Grüße
Angelika




Kommentare:

  1. Da musste ich lachen, verzeih Angelika ;-), weil mir einfiel, dass ich einmal durchgewetzte Knie an 9! Jeans meiner drei Buben mit der Nähmaschine flickte. Lang ist´s her und ich erinnere mich jetzt noch, wie mühsam das war. Solche Knopfsammlungen kann man einfach nicht weggeben, geht mir auch so! Alles in Allem schiebe ich solche Reperaturnotwendigkeiten (siehe 9 Hosen) gerne vor mich her, aber wenn ich mich dann mal entschieden habe es zu tun machts sogar ein bisschen Spaß. Egal wie, ich kenne das gut Gefühl nach solchen Arbeiten :-)
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Angelika,
    ach ja, ich muißte auch lachen, weil ich grad letzte Woche die Arbeitshose von meinem Holzwurm geflickt habe, auch die Kniee .... und eine krumme Nadel hatte ich danach auch ;O)
    Und Oma's Knopfkisten, das sind doch die besten, da wird man immer fündig ;O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Sonnentag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelika,
    so eine Knopfkiste habe ich auch noch, mein Enkel spielt immer so gern damit:
    "Komm, Oma, wir sortieren wieder Knöpfe!"

    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angelika ...
    Die Knopfkiste kommt mir bekannt vor , habe zwei davon , eine sortiert ( aber nicht von mir ) und eine unsortierte ..beide sind alte große Keksdosen , die es früher mal gab...
    Gott sei dank brauche ich nur noch ab und zu mal die Hosen meiner Enkelkinder flicken ... mein LGG ist nicht mehr auf den Dächern , sondern arbeitet im Büro ...
    Lieeb Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  5. Oh weh.,dass brauche ich Gott sei Dank nicht mehr zu machen.Wenn ich deine Knopfkiste sehe bekomme ich wieder Sehnsucht nach meiner alten Keksdose.Ich bin ja 1995 nach Gran Canaria gezogen.Habe fast meinen ganzen Haushalt ,außer die Möbel mit genommen.Die Näma meiner Mutter hatten wir in einen braunen Schrank.Als dann 1988 mein Mann im Sterben lag hatte ich Beschäftigung gebraucht und den Schrank weiß für das Eßzimmer gemacht.Das ging alles per Schiff rüber.Zurück wollte ich die Maschine nicht wieder mitnehmen.Also habe ich fast alles an die Spanierinnen verkauft.Nur die teuren Scheren und das alte geerbte Maßband von meiner Mutter mussten wieder zurück.Das Maßband habe ich seit 1977 und ich hänge irgendwie an diesem Stück.Die Knopfkiste ,eine richtige Schatzkiste von 1962-2000 gesammelt ist nun auf Gran Canaria geblieben.Jetzt habe ich nur ein Glas
    ( Geschenk einer Bloggerin von Gran Canaria )
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angelika,
    das ist ja ein wunderschöner alter Handarbeitskasten. Und die vielen Knöpfe lassen das Herz eines jeden Knopfliebhabers höher schlagen. Herrliche Auswahl in Farbe und Form, da ist doch für jeden etwas dabei, gell.
    Arbeitsbekleidung stellt auch heute, mit den modernen Maschinen etc. immer noch eine Herausforderung dar. Ich habe solche Sachen wirklich meistens mit der Hand gemacht.
    Liebe Grüße
    moni

    Thanks if you visit my blog
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  7. Fleißig, fleißig, fleißig, kann ich nur sagen, aber ab und zu muss die Maschine surren und Ausbesserungsarbeiten erledigt werden.
    Und.....hast du jetzt schöne Herzchen auf die Hosenknie deines Mannes genäht?*g*

    Ich habe auch noch eine alte Knopfdose von meiner Mutter, darin war ursprünglich mal Bohnerwachs, von ihr werde ich mich auch nicht trennen, an dieser Dose hänge ich einfach. Als Kind spielte ich immer mit den ausgefallenen und schillernden Knöpfen.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angelika,
    die Arbeitshosen und –hemden meines Mannes muss ich auch immer wieder ausbessern. Wenn ich dabei bin und immer wieder neue Stellen finde, die restauriert werden müssen schimpfe ich, dass es einfacher wäre eine neue Hose zu nähen als die alten Dinger wieder in Ordnung zu bringen. Aber wenn man es so beigebracht bekommen hat, Kaputtes nicht gleich wegzuwerfen sondern auszubessern, dann fällt es einem schwer es einfach zu entsorgen. Zumal die Arbeitskleidung auch nicht gerade billig ist. Bin sehr froh, dass ich mir damals eine gute Nähmaschine gekauft habe. Mein größtes Kriterium beim Kauf war: Sie muss auch in der Lage sein mehrere Schichten Jeansstoff problemlos zu nähen. Ich habe damals noch viel genäht, Winterjacken u. –mäntel für die Kinder, für uns alle Jeansjacken…. Ach, ist das schon lange her.
    Dein Nähkasten ist ein richtiges Schmuckstück. Meine Schwiegermutter hatte so einen ähnlichen. Hat der Schwiegervater für sie gebaut. Mal sehen wo der mal landen wird. Da der Schwiegervater noch im Haus lebt, ist das meiste noch dort.
    Vielen lieben Dank auch für deine netten Wünsche! Habe mich seeehr darüber gefreut.

    Herzliche Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  9. so gerne ich mir ja neue dinge nähe, so sehr hasse ich flickarbeiten.

    das was man von deiner gartenjacke sieht, schaut klasse aus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  10. Da warst du aber wirklich fleissig liebe Angelika. Weisste aber was das Gute ist? Wir können noch flicken, haben es noch in der Schule gelernt und vor allem schätzen wir noch Knöpfe und Nähkästen und Co^^ Ich habe auch eine, allerdings nicht so schön zum aufziehen sondern nur aus Korb und mit Etagen zum rausnehmen. Finde ich lange nicht so praktisch wie die Deine.

    Hoffe deine Hände haben sich wieder erholen können und sende herzliche Abendgrüssle

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Angelika
    Oh.... das ist gar nicht meine Lieblingsarbeit. Flicken mag ich nicht ;o( muss aber auch immer wieder mal sein.
    Eine glückliche und sonnige Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Angelika,

    oh ja, solche festen Stoffe zu nähen, ist für die Maschine auch kein Kinderspiel und gerne mache ich solche Arbeiten auch nicht.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  13. Lieeb Angelika,
    diese Flick-und Nähsstunden müssen immer mal wieder sein.
    Ich liebe sie auch nicht.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Angelika,
    dein Nähkörbchen gefällt mir!
    Ich habe keine Nähmaschine (außer einer alten Singernähmaschine von meiner Tante),
    aber eine Knopfdose besitze ich auch!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Die alten Nähkörbe sind doch die schönsten . Ich nähe nicht selbst , da ich keine Nähmaschine besitze . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  16. Guten Abend meine Lieben, bin erstaunt das so viele von euch auch Keksdosen voller Knöpfe haben und so viele schöne Erinnerungen. Das Flicken dieser schweren Stoffe ist echt nicht so einfach, aber es geht und wenn man bedenkt was die Arbeitshosen kosten, nimmt man das in Kauf. Zum Glück kann ich so viel mit der Nähmaschine, das ich solche Arbeiten erledigen kann.

    Wünsche euch einen gemütlichen Abend liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  17. wenn ich deine Bilder sehe bekomme ich auch Lust zu Nähen :-)
    Ich habe einen Nähkorb mit Deckel - aber so eine auseinanderziehbare Nähkiste würde mir auch gefallen (hatte meine Mutter früher auch).
    Und klar ... ich gehöre auch zu den Knopfdosenbesitzerinnen. Ich habe eine Dose mit weißen Knöpfen - und eine Dose mit verschieden farbigen Knöpfen :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  18. Wenn du nun fertig bist liebe Angelika, könnte ich doch nun meine Flickarbeiten dir vorbei bringen. Nein ... laaaaaaaaaaaach... das war nur Spaß.
    Du hast eine klasse Nähmaschine. Meine schlummert im Schrank. Die dicken Sachen nähen, für mich ein graus und vielleicht noch ein Reißverschluß ... nää da hört der Spaß auf.
    So ein Nähkörbchen habe ich aber auch noch und Knöpfe so wie so. Die hebe ich auf, Knöpfe sind ja so teuer geworden und man braucht immer mal wieder welche.

    Einen schönen Tag dir Paula

    AntwortenLöschen